Europareise : Baltic Sea Circle – ohne Navi durch zehn Länder

In 16 Tagen durch zehn Länder, 7500 Kilometer: Wolfgang Cornils, Georg Schütte und Hans Jacobs wagen dieses Abenteuer.
1 von 2
In 16 Tagen durch zehn Länder und über 7500 Kilometer: Wolfgang Cornils, Georg Schütte und Hans Jacobs wagen dieses Abenteuer.

Zu einer Rallye über 7500 Kilometer von Hamburg nach Hamburg startet in Kürze ein Team Eckernförde. Zehn Länder werden sie bereisen, mit Umweg über das Nordkap. Sieger ist nicht das schnellste der 130 teilnehemden Teams, sondern das mit der besten Punktzahl.

von
02. Juni 2014, 06:00 Uhr

Eckernförde | Mit der Startnummer 12 ist das EckTrio bei der Baltic Sea Circle 2014 dabei. Das EckTrio, das sind Georg Schütte (58) aus Hütten sowie die beiden Eckernförder Wolfgang Cornils (53) und Hans Jacobs (64), ist eines von rund 130 Teams, das die Abenteuerlust gepackt hat. Die Rallye, die am 14. Juni in Hamburg startet, führt rund 7500 Kilometer durch zehn europäische Länder: Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen und Polen. Ziel ist am 29. Juni wieder Hamburg. Gewinner ist am Ende nicht der Schnellste, sondern der Sieger nach Punkten.

Beim Start wird ein Fahrtenbuch übergeben, das verschiedene Aufgaben für die Teams bereithält. Die Strecken können selbst gewählt werden. „Wir wissen gar nicht genau, was uns auf der Reise erwartet“, sagt Schütte. Etwa 500 Kilometer wird das EckTrio pro Tag zurücklegen. Zwei Treffpunkte wurden den Teilnehmern bereits mitgeteilt: Mittwoch, 19. Juni, norwegische Lofoten am Polarkreis und Mittwoch, 26. Juni, Tallinn, die Hauptstadt von Estland. Der Veranstalter wirbt mit dem Slogan: „Mit dem Baltic Sea Circle bringen wir Dich an den nördlichsten Zipfel des Kontinents: Das Nordkap.“

„Autobahnen sind nicht erlaubt, GPS und Navigationsgeräte verboten“, erläutert Hans Jacobs die Regeln. Karte und Kompass sind also Trumpf. Außerdem muss jedes Fahrzeug älter als 20 Jahre sein. „Wir gehen mit einem VW T3, Baujahr 1988, an den Start“, sagt Schütte. Das alte Postauto, das ehemals der Tochter von Hans Jacobs gehörte, bringt es auf gut 50 PS.

Auch wenn natürlich jedes Team als Sieger die Rallye beenden möchte, so steht doch der Wohltätigkeitsgedanke im Mittelpunkt. So ist jedes Team der Rallye verpflichtet, insgesamt mindestens 750 Euro für Projekte zu sammeln. Zwei aus dem Angebot der Veranstalter, das andere Projekt darf jedes Team selbst auswählen. „Wir haben uns für die Autonomen Jugendwerkstätten Hamburg, den Kulturverein „clubkinder“ sowie das Eckernförder Naturfilmfestival Green Screen entschieden“, sagt Wolfgang Cornils. Vor und auch während der Rallye könnten Sponsoren die ausgewählten Projekte des EckTrio unterstützen und Geld überweisen. Hinweise dazu gibt Teammitglied Hans Jacobs unter Tel. 0162/1023552.

>www.balticrallye.com

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen