Tierpark : Bald „Meet-and-greet“ mit den Erdmännchen?

Stoßen auf eine weiter gute Zusammenarbeit an: Volker Strehlow (v .l.), Vorsitzender Förderverein, Tierpark Seniorchef Rolf Bumann und Juniorchef Jörg Bumann. Zugleich hofft der Förderverein, dass die Erdmännchen (kleines Foto) ins „Meet-and-greet“-Programm des Tierparks aufgenommen werden.
1 von 2
Stoßen auf eine weiter gute Zusammenarbeit an: Volker Strehlow (v .l.), Vorsitzender Förderverein, Tierpark Seniorchef Rolf Bumann und Juniorchef Jörg Bumann. Zugleich hofft der Förderverein, dass die Erdmännchen (kleines Foto) ins „Meet-and-greet“-Programm des Tierparks aufgenommen werden.

Neujahrsempfang des Fördervereins Freunde des Tierparks Gettorf.

shz.de von
09. Januar 2017, 06:36 Uhr

Tierpark und Förderverein durch Aktionen, Aktivitäten und Vor-träge in der Öffentlichkeit noch bekannter machen, weitere Mitglieder gewinnen und den Tierpark in Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen noch stärker als außerschulischen Lernort etablieren: Diese Schwerpunkte hat sich der Förderverein „Freunde des Tierparks Gettorf“ für 2017 gesetzt, wie am Sonntag beim traditionellen Neujahrsempfang des Vereins deutlich wurde.

Über 30 Tierparkfreunde und Gäste blickten bei Sekt und Orangensaft in der Paradieshalle des Tierparks auf das Vorjahr zurück und in das gerade begonnene Jahr hinaus. Seit seiner Gründung im Mai 1996 sieht es der etwa 180 Mitglieder zählende Förderverein als seine Aufgabe an, den Gettorfer Tierpark bei der möglichst artgerechten Haltung seines Tierbestandes zu unterstützen und das natur- und zoopädagogische Angebot zu fördern. „Wir können auf ein recht erfolgreiches Jahr zurückblicken“, teilte der Fördervereinsvorsitzende Volker Strehlow zufrieden mit. Er nannte die Tapir-Spur, die mit Hilfe der Gemeinde realisiert werde konnte, den lang ersehnten Nachwuchs bei den Erdmännchen und die bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebten AGs und Forscher-Camps im „i-Punkt Natureum“. Mit Dank nahm Volker Strehlow von Hauke Heistermann, dem Vorsitzenden des Imkervereins Gettorf und Umgebung, einen Scheck über 2500 Euro vom aufgelösten Verein „Biene und Natur“ entgegen. Auch das im Tierpark beheimatete Imker-Haus des Vereins wird der Förderverein für seine Öffentlichkeitsarbeit mit Kindern und Jugendlichen übernehmen.

Nach dem Nachwuchs bei den Erdmännchen erhofft sich der Förderverein, dass neben Tapiren und Lemuren nun auch die Erdmännchen, ihre Logotiere, in das „Meet-and-greet“-Programm des Tierparks aufgenommen werden. Dabei können Besucher die jeweiligen Tiere während einer exklusiven Stunde von ihrer ganz persönlichen Seite kennen lernen. Tierparkgeschäftsführer Jörg Bumann bedankte sich beim Förderverein für die tolle Zusammenarbeit. Gemeinsam habe man die Aktivitäten vor Ort und die Zusammenarbeit mit Schülern und Schulen stark steigern können. Bürgermeister Jürgen Baasch sagte dem Tierpark auch von Seiten der Gemeinde im Rahmen der Möglichkeiten Unterstützung zu. Er bezeichnete den ausschließlich privat geführten Tierpark als einen Leuchtturm für Gettorf, der die Gemeinde stolz mache. Um Gettorf und den Tierpark noch bekannter zu machen, habe die Gemeinde über drei Jahre jeweils 48  000 Euro zur Förderung von Wirtschaft und Tourismus in Gettorf bereit gestellt.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen