zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. August 2017 | 08:04 Uhr

Autorenkreis stellt neue Werke vor

vom

Die Literaturgruppe "BuchEckern" veranstaltet Ende August eine Sommerlesung in der "Strandküche"

Eckernförde | Kleine Geschichten, die zum Nachdenken anregen, Erlebnisse schildern oder humoristisch gestaltet sind. Darüber hinaus zeitlose Gedichte oder themenbezogene Reime. Eine Vielfalt von literarischen Werken, die in dem Autorenkreis "BuchEckern" untereinander vorgestellt werden. Die Gruppe, bestehend aus 15 Senioren, trifft sich regelmäßig einmal im Monat, um sich über ihre neuesten Werke auszutauschen, untereinander Kritik zu äußern. Man müsse über die Werke auch ausreichend diskutieren können, erklärt Heinrich Mehl. Nur so könne eine Verbesserung stattfinden. Auch die eigene Weiterbildung ist ein wichtiges Thema für die Literaturgruppe. "Wir geben uns immer selber eine Aufgabe für ein bestimmtes Thema, die wir dann beim nächsten Treffen vorstellen", erklärt die Gruppe übereinstimmend. Dadurch könne man selbst viel lernen. In den 15 Jahren, die sich die Gruppe jetzt bereits trifft, habe man durch gegenseitige Kritik und Anregung viel dazulernen können.

Einige der Werke des Literaturkreises werden bei einer öffentlichen Autorenlesung vorgestellt. Für den Sommer hat die Gruppe sich etwas besonderes ausgedacht. Die Mitglieder werden am 23. August ab 16 Uhr in der "Strandküche", Preußerstraße 3 (neben der DLRG), einige der Gedichte, Geschichten und Anekdoten vorstellen. Dabei wird jeder Autor kurz vorgestellt und im Anschluss sein Werk präsentiert. Die Zuhörer erwartet unter anderem ein Wechsel von humorvollen, nachdenklichen und romantischen Texten. Passend zu der Jahreszeit handeln alle Werke von Sommer, Sonne und Strand.

Die Autorenlesungen seien für die "BuchEckern" sehr wichtig. Man würde auch mal über die eigenen Reihen hinaus Kritik erfahren. Außerdem biete sich so die Gelegenheit, seine Gedichte einmal laut dem Publikum vorzutragen - für viele ein besonderes Erlebnis.

Neben dem Schreiben und Vorlesen von Texten und dem gegenseitigem Vorstellen der Aufgaben unterstützt sich die Gruppe auch, wenn es um das Thema Veröffentlichung geht. Viele der Autoren haben bereits Werke veröffentlicht und wissen, an wen man sich wenden kann. Andere Mitglieder stoßen zur Gruppe, um ihre Geschichten oder Gedichte, die zu Hause vielleicht schon länger in der Schublade schmoren, vorzutragen und Meinungen darüber zu hören. "Es ist einfach schön, einen Kreis zu haben, wo man seine Werke vorlesen darf", sind sich die Mitglieder einig. Jeder sei herzlich willkommen, ob alt oder jung.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen