zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 12:27 Uhr

FUSSBALL : Ausgleich kurz vor Schluss kassiert

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Spannender Auftakt in die Fußball-Schleswig-Holstein-Liga! Der TSV Altenholz holte sich im ersten Saisonspiel einen Punkt gegen Topfavorit SV Eichede.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Klausdorfer Straße, Altenholz | Was für ein Auftakt für den TSV Altenholz in die Fußball-Schleswig-Holstein-Liga. Die Mannschaft von Trainer Harry Witt hatte im ersten Saisonspiel gleich den Top-Kandidaten auf den Titel, Regionalliga-Absteiger SV Eichede zu Gast. In einem packenden Spiel trennten sich beide Mannschaften am Ende mit einem leistungsgerechten 2:2 (0:1)-Unentschieden.

Auch nach dem Abpfiff war sich Harry Witt nicht sicher, wie er die gesehenen 90 Minuten nun für sich einordnen sollte. „Da scheiden sich bei mir tatsächlich die Gefühle. Auf der einen Seite haben wir gegen den Topfavoriten einen Punkt geholt, mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte. Auf der anderen Seite ist so ein Ausgleich in der 89. Minute natürlich auch sehr ärgerlich. Insgesamt gesehen geht das Ergebnis aber meiner Meinung nach in Ordnung.“

Beide Mannschaften mussten bereits am ersten Spieltag wegen zahlreicher Ausfälle improvisieren. Während bei den Altenholzern neben den noch Langzeitverletzen die komplette Innenverteidigung ausfiel und im Angriff Ali Kalma wegen seiner Hochzeit fehlte, mussten auch die Gäste mit Torge Maltzahn, Fabian Kolodzick, Petrik Krajinovic und Simon Koops die ursprünglich geplante Startformation kurzfristig umstellen.

Die Gastgeber setzten die ausgegebene Taktik, diesmal etwas mehr aus der Tiefe zu kommen, gut um. Gar nicht in den Kram passte den Altenholzern dagegen der frühe Rückstand. Helge Stahl versuchte eine Flanke des starken Flodyn Baloki aus dem Halbfeld per Kopf zu klären, erwischte dabei den Ball aber so unglücklich, dass dieser am verdutzten Hüsnü Özdemir vorbei im eigenen Tor einschlug. In der Folge versäumten es die Gäste mit dem 2:0 für die vorzeitige Entscheidung zu sorgen. Während Arnold Lechler mit seinem Lattentreffer aus fünf Metern noch Pech hatte, trauerten Baloki und André Kossowski ihren Großchancen nach dem Schlusspfiff noch etwas hinterher.

Die Altenholzer rafften sich nach dem Seitenwechsel auf und drängten auf den Ausgleich, doch speziell der hoch stehende Gästetorhüter Fynn Berndt war hellwach und entschärfte mehrere Altenholzer Angriffe bereits an der Grenze seines 16-Meter-Raums. Dennoch bekamen die Altenholzer die Gäste nun immer besser in den Griff. Fünf Minuten nach der Pause nutzte Altenholz’ Neuzugang Tom Wüllner einen Patzer in der Eichedeer Hintermannschaft zum Ausgleich. Das Spiel war wieder offen. Kurz darauf leisteten sich die Gäste den nächsten Patzer: Kossowski kam nach einem Steilpass zu spät und erwischte statt des Balls Lasse Jensen – Rot! Als dann der nach langer Verletzungspause gerade wieder genesene Steffen Bruhn in der 61. Minute die Altenholzer in Führung brachte, sah alles nach einem Heimsieg aus. Die Altenholzer ließen bei sommerlichen Temperaturen den Ball geschickt durch die eigenen Reihen und den Gegner diesem entsprechend hinterher laufen. Allerdings waren die Gäste zu jeder Zeit gefährlich: Als Simon Krämer butterweich auf Baloki flankte, hatte dieser aus zwei Metern die größte Chance des Spiels – vergab sie aber (77.).

In den letzten zehn Spielminuten setzte der SVE dann alles auf eine Karte und warf angetrieben von Malte Buchholz alles nach vorne. Eine Auftaktniederlage sollte unter allen Umständen vermieden werden. Jetzt konnte sich auch Hüsnü Özdemir zwischen den Pfosten des Altenholzer Tores einige Male auszeichnen. Bis eine Minute vor Ende sollte das Altenholzer Bollwerk jedoch halten. Doch dann war es der eingewechselte Jan Plate, dem seit Jahren schon kein Tor mehr gelungen war, der in der 89. Minute den Ball nach einer Kopfballverlängerung von Jonathan Marschner im Liegen noch über die Linie drücken konnte. Wie heißt es in solchen Fällen gerne? Richtig! So ist Fußball.

„Insgesamt bin ich mit der geschlossenen Mannschaftsleistung zufrieden“, sagt Witt. „In der ersten Halbzeit hatten wir noch Glück, dass wir nicht noch höher zurück lagen, in der zweiten Halbzeit haben wir unsere Konter leider nicht konsequent zu Ende gespielt. Insgesamt müssen wir noch etwas an unserer Abstimmung feilen – aber das ist zu einem so frühen Zeitpunkt auch normal. Eichedes Oliver Zapel: „Ich kann mit dem Punkt in Altenholz gut leben. Der Unterschied zur Regionalliga ist aber schon enorm. Da waren wir es gewohnt, ständig angelaufen zu werden. Das war diesmal nicht so – und damit hatten wir unsere Probleme. Die Rote Karte gibt nicht jeder Schiedsrichter, aber sie ist durchaus zu vertreten.“


TSV Altenholz: Özdemir – Stahl, T. Ceynowa, Meshekrani, Camps – Wagner (85. Höger), Jensen, Bruhn, Patzel (52. Joswig) – Kastner, Wüllner (73. Link).

SV Eichede: Berndt – Fischer, Marschner, Buchholz, Rienhoff – Heidenreich (63. Krämer), Kossowski, Baloki, Bojarinow (71. Schubring) – Lechler, Janelt (56. Plate).

SR: Tim Becker (Borussia Segeberg)

Zuschauer: 180

Tore: 0:1 Stahl (5.), 1:1 Wüllner (50.), 2:1 S. Bruhn (61.), 2:2 Plate (89.).

Rote Karte: Kossowski (52., Notbremse).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen