zur Navigation springen

Freie Lehrstellen : Ausbildungsplatz zum Koch – ohne Bewerber

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Restaurant Laurens in Dänischenhagen findet keinen Lehrling für die Küche.

Dänischenhagen | Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres gibt es im Kreis Rendsburg-Eckernförde noch rund 400 freie Lehrstellen, viele davon im Gastronomiegewerbe. Auf eine Lehre zum Koch haben noch 33 junge Menschen eine Chance. Eine davon bietet das Restaurant Laurens in Dänischenhagen an.

Obwohl die Stelle annonciert war – Bewerbungen trafen bei Victoria Sindt nicht ein. „Wenn wir für das Büro jemanden suchen, können wir uns vor Bewerbungen kaum retten“, sagt die Marketingleiterin vom Golf- & Land-Club Gut Uhlenhorst, zu dem das Restaurant gehört. Nachvollziehen kann sie das nicht. Zwar arbeitet man in der Küche im Schichtdienst und muss auch an Feiertagen ran, wenn die meisten Menschen frei haben. Doch bietet die Arbeit als Koch jede Menge Gelegenheiten seine Kreativität auszuleben – sowohl von den Gerichten her, als auch von der Anordnung auf dem Teller. Das Auge isst schließlich mit. Küchenchef Norbert Schulz und sein Kollege Jürgen Engel bereiteten die Auszubildenden zudem auf die Teilnahme an Kochwettbewerben vor. „Wer möchte, kann sich mit anderen messen“, sagt Victoria Sindt. So belegte jüngst der Auszubildende Akif Ayhan den zweiten Platz beim Essmann-Pokal. „Als ausgebildeter Koch ist man heute super gefragt“, so Sindt weiter.

Wer sich für die Lehrstelle interessiert, sollte Spaß am Kochen haben, Bereitschaft zur Arbeit am Wochenende und an Feiertagen mitbringen ebenso wie Teamgeist. Auch belastbar sollte der- oder diejenige sein. Sindt: „Wenn 120 Essen serviert werden müssen, kann das schon mal stressig sein.“ Die Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und Abschlusszeugnis wird dann am besten gemailt an golf@gut-uhlenhorst.de, zu Händen Victoria Sindt.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen