zur Navigation springen

Gemeindebeschlüsse : Ausbau Mohrberger Weg auf der Zielgeraden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Barkelsby fördert die Lokale Tourismusorganisation für die Jahre 2015 bis 2019. Zugleich ist geplant in diesem Frühjahr eine Straßenausbaubeitragssatzung zuerstellen, damit später die Ausbauarbeiten des Mohrberger Wegs erfolgen können. Das Haushaltsjahr 2013 schließt die Gemeinde sehr positiv ab.

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Barkelsby | Auch die Gemeinde Barkelsby wird die Lokale Tourismusorganisation (LTO) für die Region Schlei-Ostsee finanziell fördern. Nachdem der Finanzausschuss einstimmig empfohlen hatte, dass die Gemeinde für die Jahre 2015 bis 2019 jährlich 2800 Euro für die noch zu bestimmende LTO bereitstellen wird, stimmte die Gemeindevertretung ebenso einstimmig zu. Zugleich wurde unter Leitung von Bürgermeister Fritz Wilhelm Blaas beschlossen, die Aufgabe Tourismus auf das Amt Schlei-Ostsee zu übertragen. Die Stadt Schleswig schreibt für die Region die LTO europaweit aus. Bis Ende 2014 hat diese Aufgabe die Ostseefjord Schlei wahrgenommen. „Wir wollen solidarisch sein“, sagte Blaas, auch wenn es immer schwer sei zu sagen, wie sich Marketing-Investitionen in den Tourismus auswirken.

Höchst zufrieden waren die Gemeindevertreter mit dem Ergebnis der Prüfung der Jahresrechnung für 2013. Dank höherer Einnahmen bei den Schlüsselzuweisungen, der Gewerbesteuer wie auch geringeren Ausgaben als geplant, werden der Rücklage statt 154 000 Euro nur noch 39 000 Euro entnommen. Mit dem Ergebnis könne man sehr zufrieden sein , hatte Hans-Heinrich Köpke, Vorsitzender der Finanzausschusses angesichts der langen Liste von Investitionen fest. So werden rund 68 000 Euro in die Schule investiert, weitere 250 000 Euro in einen Kita-Anbau, die Erschließung der Baugebiete Am Redder und im Kirchenweg mit zusammen rund 215 000 Euro sowie dem Ausbau des Mohrberger Wegs mit rund 303 000 Euro. Die Rücklage sinkt auf voraussichtlich 1,064 Millionen Euro. Als Zeitplan für den Mohrberger Weg nannte Bürgermeister Blaas eine Finanzausschusssitzung Anfang März, bei der eine Straßenausbaubeitragssatzung vorgestellt wird. Dann folgt der Bauausschuss, bei dem das Vorhaben zur Ausschreibung beraten wird bevor möglichst noch im März die Gemeindevertretung Satzung und Straßenausbau beschließt. Und dann soll es zügig gehen, so Blaas.

Neu geregelt wird nach Beschluss der Gemeindevertretung das Prozedere zur Benutzung des Gemeindetreffs. Dazu wird zurzeit der Bestand an Tischen, Stühlen, Geschirr und Besteck erfasst. Künftig wird eine von der Gemeinde beauftragte Kraft nach der Nutzung den Bestand und Zustand der Anlagen feststellen und bei Bedarf den Bürgermeister informieren. Diese Neuregelung erhöht die Nutzungsgebühren um je 10 Euro. Nötig wurde die Ergänzung der Benutzungsordnung, da in der Vergangenheit teils Sachen fehlten und die Räume nicht sauber waren, erläuterte der Bürgermeister.

Der mögliche Anschluss der Gemeinde an Glasfiberkabel für schnelles Internet geht weiter. Im März sollen in der Dorfstraße das Kabel verIegt werden, berichtete Blaas. Wann schnelles Internet nutzbar sei, sei noch offen. Geliefert und gleich in die Benutzung genommen wurden die 14 neu für die Grundschule angeschafften Laptops. Zugleich wurden drei Klassenräume mit Beamer ausgerüstet.

In nicht-öffentlicher Beratung wurden vier Verträge für Mitarbeiter an der Schule erweitert. Anlass ist der größere Personalbedarf angesichts von 116 Kindern, erläuterte der Bürgermeister.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen