zur Navigation springen

Schulverband Ascheffel : Aus für den Schulausschuss, Start für den Schulverband

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bürgermeister unterzeichnen Gründungsvertrag

von
erstellt am 15.Nov.2017 | 06:54 Uhr

Ascheffel | Der Schulausschuss Hüttener Berge gehört zum Jahresende der Vergangenheit an. Am Montag haben sechs Bürgermeister den Gründungsvertrag für den neuen Schulverband Ascheffel unterzeichnet, der am 1. Januar 2018 in Kraft tritt. In den Händen der Gemeindechefs liegt nun die Zukunft der Grundschule Hüttener Berge, die Gemeinde Owschlag übernimmt die Trägerschaft ihrer örtlichen Schule und finanziert deren Unterhaltung aus ihrem laufenden Haushalt. Das Amt Hüttener Berge, bislang Träger beider Schulen, ist aus dieser Verantwortung raus. Nach den Schulverbänden Borgstedt sowie Groß Wittensee/Holtsee ist das jetzt der dritte Schulverband im Amtsbereich Hüttener Berge. Auf einer konstituierenden Sitzung im nächsten Jahr steht dann die Wahl eines Verbandsvorstehers auf dem Programm.

Die Gemeinden Ahlefeld-Bistensee, Ascheffel, Brekendorf, Damendorf und Hütten gehörten bereits dem Schulausschuss Hüttener Berge an. Neu dabei ist jetzt die Gemeinde Osterby, die sich für eine Mitgliedschaft in dem Ascheffeler Schulverband entschieden hat und zuvor außerhalb des Schulausschusses stand, da viele Schulkinder der Gemeinde nach Eckernförde gingen. Mittlerweile hat sich das verändert, 23 Osterbyer Kinder besuchen die Grundschule in Ascheffel. Schulkostenbeiträge an den Verband, wie zuvor an den Ausschuss, fallen mit dem Beitritt ebenso weg wie Beiträge an Eckernförde für den Besuch der weiterführenden Schulen. Rund 60 000 Euro spart die Gemeinde Jahr für Jahr dadurch. Dieser finanziellen Vorteil werden sich Osterby und der Schulverband teilen. Einsparungen werden mit der Schulverbandsumlage verrechnet . Diese Regelung würde für die kommenden sieben Jahre gelten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen