Hoftag : Aus dem Klassenzimmer in den Stall

Kuhfütterung: Wenig später werden die Riesebyer Zweitklässler den Rundballen Heu zerlegen und über das Gatter zu den Rindern werfen. Vor allem Praxis erleben die Schüler beim Hoftag auf dem Lindhof.
1 von 2
Kuhfütterung: Wenig später werden die Riesebyer Zweitklässler den Rundballen Heu zerlegen und über das Gatter zu den Rindern werfen. Vor allem Praxis erleben die Schüler beim Hoftag auf dem Lindhof.

Schleischule Rieseby und Lindhof in Noer beginnen Partnerschaft. Zweitklässler erleben Landwirtschaft im Jahresverlauf.

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von
23. März 2018, 06:50 Uhr

Noer | Wo kommt die Milch her, was fressen Schweine und wo wachsen Pommes Frites? Schüler der 2. Klasse der Schleischule Rieseby werden dies künftig bei drei Hoftagen im Schuljahr auf dem Lindhof in Noer erfahren. Die Schleischule und das Versuchsgut der Uni Kiel haben eine Partnerschaft begründet, die erste dieser Art, wie Michaela Clausen, eine von zwei Bauernhofpädagoginnen des Gutes berichtet. Eingebettet ist das Angebot in das Lindhof-Projekt „Landwirtschaft mit allen Sinnen erleben“.

In dieser Woche fand der erste Hoftag statt, bei dem die 30 Riesebyer Kinder eine Führung über den Biohof bekamen. Dabei begegneten ihnen die verschiedenen Betriebszweige Rinder, Schweine, Hühner, Kartoffeln, Getreide, Futterbau und Bio-Hofladen, bevor sie in Kleingruppen an fünf Stationen Aufgaben zu erledigen hatten. Im Sommer und im Herbst wird die Klasse erneut kommen, um dann die jahreszeittypischen Arbeiten auf einem Bauernhof kennenzulernen, erklärt Mirja Kämper, ebenfalls Bauernhofpädagogin auf dem Hof. „Uns ist immer wichtig, die Verknüpfung von Tier und Pflanze zum Produkt zu vermitteln“, ergänzt ihre Kollegin Michaela Clausen. Es gehe darum, spielerisch die Naturkreisläufe und das Verständnis für die Prozesse auf einem Hof den Kindern zu vermitteln, sie es hautnah erleben lassen.

„Viele Kinder kennen sich auf dem Bauernhof und bei den Produkten nicht mehr aus“, berichtet Klassenlehrerin Andrea Hethey. Sie hatte den Hof bei einem Tag der offenen Tür kennengelernt und sofort gedacht „das wäre etwas für die Schleischule.“ In der Schulkonferenz war das Interesse auch da, und so wurde der Kontakt schnell hergestellt, ergänzt Birte Franke, die derzeitige kommissarische Schulleiterin. „Das passt sehr gut in den Lehrplan“. Die Schleischule ist zudem Zukunftsschule, so dass die Partnerschaft mit dem Versuchsgut auch hier ins Spektrum passt.

Dankbar ist die Schule nicht nur dem Lindhof und seinem Team um Betriebsleiterin Sabine Mues, sondern auch den Eltern der Schüler. So mussten einige Eltern beim Transport helfen. Ohne wird es auch in Zukunft nicht gehen. Hier hoffen die Schule aber auch die Bauernhofpädagoginnen auf Sponsoren, damit der Besuch auch anderen Klassen und Gruppen leichter möglich wird. Für Klassenfahrten besteht die Möglichkeit zur Übernachtung im benachbarten Schloss Noer, mit dem eine Kooperation besteht.

Infos: Versuchsgut Lindhof, Hofladen Tel. 04346 600876, Büro 04346 4326, E-Mail lindhof@email.uni-kiel.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen