zur Navigation springen

Handball-Kreisliga : Aufstiegs-Sensation: MTV-Frauen dürfen nach total verpatzten Saisonauftakt noch jubeln

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach Null Punkten aus den ersten sieben Saisonspielen sah es für die Frauen des MTV Dänischenhagen nicht mehr nach dem Aufstieg aus. Am Ende durfte aber tatsächlich noch gejubelt werden.

Dänischenhagen | Es war eine absolut verrückte Saison für die Handballerinnen des MTV Dänischenhagen. Mit dem Ziel Aufstieg startete die junge Mannschaft von Trainer Per Bartz in die Vorbereitung auf die Saison in der 1. Kreisklasse. Und dass dieses Ziel durchaus der Leistungsstärke seines Teams entsprach, zeigten Testspiel-Siege gegen Mannschaften, die in der Kreisoberliga beheimatet sind. Doch als es los ging, lief plötzlich nichts mehr. Mit sieben Niederlagen und 0:14 Punkten startete der MTV. Aufstieg abgehakt? Denkste! Am letzten Spieltag schafften die Dänischenhagenerinnen tatsächlich den Sprung auf Platz zwei, auch wenn sie es nicht mehr in den eigenen Händen hatten. „Der Aufstieg ist daher für uns natürlich überraschend gekommen und mit Blick auf den Saisonstart schon sensationell“, sagt Bartz.

Nach dem Rückzug aus der Kreisoberliga vor zwei Jahren wurden die Frauenmannschaften des MTV personell umgestellt. In die erste Mannschaft in der 1. Kreisklasse, gingen vier ehemalige Ligaspielerinnen, die bereits in der Kreisoberliga auf der Platte standen. Der Rest formierte sich aus der ehemaligen zweiten Mannschaft sowie in dieser Saison einigen A-Jugendlichen, die Bartz gerne einbauen wollte. Doch irgendwie stimmte die Chemie nicht zwischen den Youngsters und den anderen Spielerinnen. „Es gab ein wenig Knatsch“, berichtet Bartz. Die Folge war, dass die A-Mädchen vorerst wieder in die Jugend gingen. Doch mit dem ersten Erfolg der Saison im Heimspiel gegen den Kieler MTV, kam es plötzlich zu einem wahren Leistungsschub. Auch durch die fortan mitwirkende Dorte Wenn, die als erfahrene Kreisspielerin vorne und in der Deckungsmitte in der Abwehr für ganz wichtige Impulse sorgte. „Wir sind dann von Spiel zu Spiel besser geworden“, erklärt Bartz, der nun auch wieder die A-Mädchen einbaute. Bis zum Saisonfinale vor genau sieben Tagen in Preetz, leistete sich der MTV nur noch eine Punkteteilung, alle anderen Partien wurden gewonnen.

Damit es mit dem Aufstieg klappte, war aber am letzten Spieltag Hilfestellung von gleich zwei Vereinen gefordert. Die HSG Gettorf/Osdorf II musste gegen Fortuna Wellsee III zumindest ein Remis schaffen, und auch der Suchsdorfer SV II musste Schützenhilfe gegen Flintbek leisten. Beides trat ein, und da auch der MTVD gegen Preetz II gewann, war der nicht mehr für möglich gehaltene Aufstieg in die Kreisliga perfekt.

Nun gilt es die Mannschaft weiter zu verbessern, obwohl Bartz auch im derzeitigen Kader genug Potenzial sieht, um zwischen Platz fünf und sieben zu landen. Trotzdem denkt er darüber nach mit Tatjana Biernacki eine ehemalige und langjährige Dänischenhagenerin, die aktuell pausiert, zurückzuholen. „Unser Ziel ist dann auch wieder der Aufstieg in die Kreisoberliga. Das wollen wir in der Saison 2016/17 versuchen“, erklärt Bartz, der dann bis zu acht Spielerinnen aus dem sehr starken 97er-Jahrgang ins Damenteam einbauen kann. „Ihnen sollten wir mit der Kreisoberliga eine möglichst hochklassige Perspektive bieten.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen