Volleyball-Landesliga : Aufstieg rückt näher: EMTV besiegt Verfolger Itzehoe mit 3:1

Die Eckernförderinnen wiederholen den Hinrundensieg über ihren ärgsten Verfolger SC Itzehoe auch im Auswärtsspiel. Diesmal war es jedoch ein intensives Duell auf Augenhöhe.

shz.de von
20. Januar 2015, 06:00 Uhr

Itzehoe | Mit einem schwer erkämpften 3:1 (17:25/25:18/25:16/26:24)-Sieg beim direkten Verfolger, SC Itzehoe, konnten die Volleyballerinnen des Eckernförder MTV die Tabellenführung in der Landesliga verteidigen und bleibt weiterhin ungeschlagen.

Nachdem die Eckernförderinnen das Hinspiel deutlich mit 3:0 für sich entscheiden konnten, wollten sie ihre Siegesserie auch zum Rückrundenstart fortsetzen, mussten sich aber mit dem stärksten Gegner der Liga auseinanderzusetzen. Der Beginn des ersten Satzes missglückte völlig. Während Itzehoe durch das Match gegen denn TSV Husum bereits warmgespielt war, gelang den EMTV-Damen zunächst fast gar nichts. Trainer „Hardy“ Maaß: „ Unsere Angriffe waren drucklos und wir haben diverse Annahmefehler gemacht.“ So lag der Gast mit 4:15 in Rückstand, was kurzzeitig für ratlose Gesichter sorgte. Mit den ersten Erfolgserlebnissen, direkte Punkte von Larissa Bode und Franziska Köhn, konnten die Eckernförderinnen dann aber ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen und das Match offen gestalten. Der erste Satz ging dennoch verloren. Ab dem zweiten Durchgang brachte dann die eingewechselte Maren Viebrock mehr Sicherheit in das Aufbauspiel und auch der Wechsel von Dörte Wittmüss auf die Außenposition wirkte sich positiv aus. In einer nun hochklassige Begegnung fehlte im EMTV-Angriff aber weiterhin die letzte Entschlossenheit. Durch überraschende Pässe, auch aus schwierigen Positionen, gelang es Zuspielerin Anna Leipelt oft, den gegnerischen Block vor Probleme zu stellen. Letztlich sorgten Aufschlagserien von Viebrock und Leipelt für den entscheidenden Vorsprung der zum Satzausgleich führte. Im dritten Spielabschnitt blieb das gute Spielniveau erhalten, doch nahm Marisha Schütte schon bald die Spannung aus dem Satz. Mit insgesamt neun Aufschlägen in Serie, davon sechs direkte Punkte, brachte sie ihre Mannschaft mit 13:4 in Führung und legte den Grundstein für den zweiten Satzgewinn. Im abschließenden vierten Durchgang gelang es dann keinem Team, sich entscheidend abzusetzen. Am Ende war es Anna Leipelt vorbehalten, mit einer tollen Blockaktion das Spitzenspiel zu Gunsten des EMTV zu beenden. Die Eckernförderinnen verteidigten die Tabellenführung und konnten sich weiter vom Mittelfeld der Liga distanzieren.


EMTV: Bode, Braun, Hagedorn, Köhn, Leipelt, Schütte, Viebrock, Wittmüss.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen