zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Oktober 2017 | 07:41 Uhr

Aufgaben bis zum letzten Tag

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Barkelsby | Eine sehr arbeitsintensive Wahlzeit liegt hinter Barkelsbys Bürgermeister Wolf-Dieter Ohrt und den Gemeindevertretern. Bei seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl, nach der er für kein Amt in der Gemeindevertretung mehr zur Verfügung steht, zog Ohrt Bilanz. Danach fanden seit August 2010, als Ohrt das Bürgermeisteramt zu seinem Vorsitz im Bauausschuss übernahm, 17 Bauausschusssitzungen und 19 Gemeindevertretungen statt - deutlich mehr, als in "normalen" Jahren. Vor allem die Entwicklung und Vermarktung von drei Baugebieten, der Anbau am gemeindlichen Kindergarten, umfangreiche bauliche und personelle Veränderungen an der Offenen Ganztagsgrundschule sowie Arbeiten zur Erstellung eines Kanalkatasters forderten von den Gemeindevertretern viel Einsatz. Der künftigen Gemeindevertretung gab Ohrt auf den Weg, die Aufgaben, die bisher er übernahm, neu zu verteilen.

Zudem regte Ohrt an, beispielsweise über die Fortführung des Geburtstagsbesuchs des Bürgermeisters bei Altersjubiläen der Bürger nachzudenken. "Es ist vielleicht nicht mehr zeitgemäß". Nachdenken könnte man auch über die Vergabe der Sporthalle für private Veranstaltungen, zum Beispiel Kindergeburtstage, sowie dem Verleih von Mobiliar. Der ehrenamtliche, wie auch der hauptamtliche Aufwand sei sehr hoch angesichts von nur geringen Pachterlösen.

Auch wenn die Amtszeit des Bürgermeisters in Kürze endet, so sorgte die Gemeindevertretung mit zahlreichen Beschlüssen für einen vollen Aufgabenzettel bis zum letzten Tag. So sollen nach einstimmigen Beschluss der Vertretung für die Grundschule zwei Fußballtore mit Netz (2600 Euro) angeschafft werden, die unbedingt festverankert auf dem alten Bolzplatz unterhalb des Schulhofes installiert werden sollen. Mit dem zusätzlichen Platzangebot hofft Schulleiter Klaus Düllmann den ab 1. August zu erwartenden 115 Schüler (30 mehr als heute) etwas mehr Bewegungsraum anbieten zu können. Hinzu kommt, dass der Schulhof durch Umgestaltung etwas an Bewegungsfläche verlieren wird, erklärte Ohrt. Rund 2000 Euro zusätzlich sollen für neue Schränke und einen Wasseranschluss samt Waschbecken in dem Klassenraum investiert werden.

Beschlossen wurde die Auftragsvergabe zum Abriss und zur fachmännischen Entsorgung einer Gerätehalle im Baugebiet Kirchenweg. Der Abriss soll zügig erfolgen.

In nicht öffentlicher Sitzung ermächtigten die Gemeindevertreter Ohrt, den Auftrag für den Rohbau einer gemauerten Garage als Ersatz für eine von der Gemeinde im Tausch beseitigten Garage im Bereich Kirchenweg zu erteilen. Zugleich wurde der Bürgermeister ermächtigt, für die Erstellung eines Daches für den Bau die Leistung auszuschreiben und den kostengünstigsten Anbieter zu beauftragen, teilte Godber Peters von der Amtsverwaltung auf Nachfrage der EZ mit. Zugleich wurde nicht-öffentlich beschlossen, eine Betreuungskraft mit 25 Wochenstunden vom 1. August bis 31. Juli für die Grundschule anzustellen.

Weiterer Bericht folgt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen