zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 00:58 Uhr

Aufarbeitung eines Integrationskurses

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Künstlerhaus-Stipendiatin Machteld Rullens aus den Niederlanden stellt ihr Projekt am Freitag von 18 bis 22 Uhr in der Ottestraße 1 aus

von
erstellt am 19.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Das Thema Heimat spielt in diesem Jahr medial eine besondere Rolle. Heimat stand im Mittelpunkt zahlreicher Sonderveröffentlichungen, Zeitungs- und Fernsehserien und ergänzt damit das dauerhafte Bemühen von Organisationen wie der Heimatgemeinschaft Eckernförde, dieses Thema aufzuarbeiten und gerade auch der jüngeren Generation zu vermitteln.

Auch die junge niederländische Künstlerin Machteld Rullens bewegt das Thema Heimat. Derzeit ist sie Stipendiatin des Schleswig-Holsteinischen Künstlerhauses in der Ottestraße 1 in Eckernförde. Sie hat sich in den vergangenen Monaten mit der Vorstellung von einem Ort, an dem man sich heimisch fühlt, beschäftigt. Was bedeutet sich heimisch fühlen? Kann man diese Vertrautheit überall antreffen? Kann sie wachsen? Aus Anlass des aktuellen Zustroms von Immigranten nach Europa nahm Machteld Rullens an einem offiziellen Integrationskurs (Basiskurs Deutsch B1) des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge teil. Angeregt von Gesprächen mit Mitschülern schuf sie die Installation „Mobile Homes“ bestehend aus einem Stuhl, einem Bett, einer Jacke, einem Strick, einem Stein, einem Auto, einem Fotoalbum, einem Telefon, einer Flagge und einigen Baumstämmen, an denen während der Ausstellung Pilze (Shi-Take) wachsen, die sogar probiert werden können. Die Ausstellung wird am Freitag, 20. November, um 18 Uhr eröffnet und ist nur an diesem Abend zu sehen.

Die 1988 geborene Machteld Rullens studierte an der Royal Academy of Art in Den Haag, der Akademie St. Lucas in Gent und machte im Jahr 2014 ihren Master of Fine Arts am Piet Zwart Institut in Rotterdam. Sie hatte Ausstellungen am Museum für Zeitgenössische Kunst GEM (Den Haag), am Croxhapox (Gent), in der Galerie Rianne Groen (Rotterdam), der Tate Britain (London), dem S&L Institute for Contemporary Art (Johannesburg) und nahm am One Minute Film Festival in Shanghai teil. Im September hat sie ihr Drei-Monats-Stipendium im Schleswig-Holsteinischen Künstlerhaus Otte1 in Eckernförde, angetreten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen