zur Navigation springen

Auf Zeitreise durch 40 Jahre „Haus“-Geschichte

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 23.Dez.2013 | 05:49 Uhr

Bis zu fünf Mal in der Woche war Gerd Rasch früher in der Jugendeinrichung „Haus“ zu Besuch. 1973 war der Habyer zum ersten Mal dort, zwei Jahre nach dessen Gründung. Lange war er im Jugendrat aktiv, auch eine Mädchenfußball-Arbeitsgemeinschaft hat er geleitet. „Montags hatten wir nichts vor, weil das Haus geschlossen hatte“, erinnerte er sich bei der neunten Wiedersehensparty der Einrichtung am Sonnabend. Gerd Rasch war jetzt wieder da, um zusammen mit Freunden von damals in Erinnerungen zu schwelgen. Dafür sorgten auch die Fotos, die auf einer Leinwand gezeigt wurden.

Die Veranstaltung findet jedes Jahr am Sonnabend vor Heiligabend statt, da zu dieser Zeit viele ehemalige Jugendliche aus der Einrichtung ihre Eltern und Verwandten besuchen und dann in Eckernförde sind. Bis zu 200 Leute waren schon dort. Die ehemaligen „Haus“-Besucher sind heute zum Teil auf der ganzen Welt verstreut. Zahlreiche E-Mail-Adressen von ehemaligen Besuchern hat Gorden Frey. Meistens spreche es sich aber auch herum, dass eine Wiedersehensparty gefeiert werde. Auch auf Facebook wird die Veranstaltung angekündigt.

Um Freunde von früher wiederzutreffen, war auch Matthias Frank gekommen. Er war vom ersten Tag an im „Haus“. „Die erste Veranstaltung war eine Disco“, erinnert er sich. Früher hätten die Jugendlichen noch von zu Hause ihre Musikanlagen mitbringen müssen, berichtete der Eckernförder. Diese Zeiten sind längst vorbei. Eine Musikanlage gehört zur Ausstattung der Einrichtung, die an diesem Abend bei einer Disco einmal zeigen konnte, was diese Anlage alles kann.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen