zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

14. Dezember 2017 | 09:34 Uhr

Auf Sand gebaut, von Wasser umgeben

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2015 | 10:29 Uhr

In Eckernförde spielen sich viele Aktivitäten am Wasser ab. Hafen, Strand, Fischer, Marineschiffe und Kreuzfahrer, Segelboote und Kunstaktionen – Wasser ist Leben, Bewegung, Begegnung. Eckernförde ist mit dieser Lage gesegnet, die Stadtverantwortlichen wissen das und machen was draus.

Auch wenn immer wieder behauptet wird, Eckernförde habe doch schon genug Wasser, wozu brauche man da noch die Nooröffnung, ist die Entwicklung der Brachfläche zwischen Schulweg und Reeperbahn mit der künftigen Wasserfläche und der Uferbebauung städtebaulich ein absoluter Gewinn. Jedenfalls dann, wenn die neuen Mietwohnungen und Wohnungen der privaten Mitbesitzer aus Barkelsby, denen immerhin rund 4000 der insgesamt 9500 Quadratmeter gehören, richtig gut werden. Und das müssen sie, alles andere wäre grob fahrlässig, die Nooröffnung witzlos, kontraproduktiv und eine vertane Chance. Kastenbauten in hellgelb, wie sie gerade in Mode gekommen sind, passen dort ganz sicher nicht.

Wasserlagen sind eigentlich immer reizvoll, und wenn die Nooröffnung wirklich gelingt – was derzeit noch nicht absehbar ist –, bekommt Eckernförde noch mehr davon. Das macht die Stadt noch attraktiver. Politik und Verwaltung muss man ein glückliches Händchen beim Investorenwettbewerb und der weiteren Planung wünschen. In jedem Fall steht das Projekt wie kaum ein anderes im Fokus einer kritischen Öffentlichkeit.

Am Sonntagvormittag kommt das Kreuzfahrtschiff MS Albatros zum zweiten Mal nach Eckernförde. An Bord wieder 800 Passagiere auf dem Weg nach Skandinavien und ins Baltikum. Es wird wieder ein imposanter Anblick sein, wenn das riesige Schiff zwischen dem Dänischen Wohld und Schwansen Eckernförde ansteuert. Die Passagiere sind auch dieses Mal herzlich willkommen in der auch sonntags verkaufsoffenen Innenstadt. Bürgermeister Jörg Sibbel wird als erste Amtshandlung nach seinem Urlaub mit dem Tender übersetzen und dem Kapitän an Bord der Albatros das Stadtwappen überreichen. Möglicherweise der Beginn einer für beide Seiten lukrativen Phase fortwährender Begegnungen.

Während die Kreuzfahrtpassagiere die Lebensmitte meist schon überschritten haben, hat die Hochsaison der Stadt viele junge Urlauber und Kinder beschert – und das hat nichts mit der wieder einmal genialen Kinderstadt Ecktown City zu tun.

Erfrischend und belebend in einer älter werdenden Stadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen