Beseitigung von Sturmschäden : Auf die Reinigung folgt die Glättung

Der Kurstrand (Blickrichtung Ostsee Info-Center) nach der Reinigungsaktion: In den nächsten Tagen soll er geglättet werden.
1 von 2
Der Kurstrand (Blickrichtung Ostsee Info-Center) nach der Reinigungsaktion: In den nächsten Tagen soll er geglättet werden.

100 Bürger folgten am Sonnabend dem Aufruf der Eckernförde Touristik und Marketing Gmbh für die Strandreinigungsaktion. Die Seegrashaufen werden in den nächsten Tagen abgefahren.

Avatar_shz von
26. März 2018, 05:44 Uhr

Eckernförde | Noch erinnert der Kurstrand nicht an einen feinen hellen Sandstrand, auf den man gern sein Badelaken legen möchte. Tiefe Spuren von schwerem Gerät im dunklen Sand und aufgeschüttete Seegrasberge zeugen von einer großen Reinigungsaktion am Wochenende. „Am Montag und Dienstag werden wir noch einmal mit schwerem Gerät am Strand unterwegs sein und den feinen Sand, den der jüngste Sturm Richtung Südstrand verschoben hat, teilweise wieder Richtung Norden verschieben. Danach wird der Sand geglättet, so dass keine Vertiefungen und Höhenunterschiede zurückbleiben“, versichert Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG). Fetzen von Plastiktüten, Blechdosen, Zigarettenkippen und jede Menge Müll – das ist die Ausbeute der Strandreinigung, zu der die ETMG mit Unterstützung der Flensburger Brauerei die Einwohner am Sonnabend aufgerufen hatte. Rund 100 Bürger waren dem Aufruf gefolgt. Auch Svenja Vondenhoff beteiligte sich mit ihren beiden Söhnen Henry (9) und Rikus (6): „Wir haben bereits eine Mülltüte voller Silvesterknaller, einem Schlauch und einem Fischernetz abgeliefert“, verkündeten die beiden Jungen stolz. Wie bereits 2017 habe Eckernförde auch in diesem Jahr den Startschuss für die landesweite Strandgutaktion der Flensburger Brauerei gegeben, erklärte Jan-Niklas Bente (ETMG). Unter den freiwilligen Müllsammlern waren auch die Vertreter einiger Sportvereine, wie des ETMV, ESV und VfR. Fünf Fahrzeuge waren im Einsatz, die große Seegrashaufen aufnahmen, um diese zur Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWR) zu bringen. „Dort wird alles ausgesiebt, und nur das Seegras verbleibt für eine Kompostierung bei der AWR, der Sand wird wieder zurück an den Strand gefahren und somit durch unsere Aktion nicht etwa abgetragen“, erklärte Jan-Niklas Bente das Verfahren. Außerdem wurden Sandverschiebungen zurückgeschoben und nahe der Strandnixe „Mareminde“ abgelegt sowie entstandene Höhenverschiebungen des Sandes begradigt. „Dieser möglicherweise durch Seegraspartikel etwas dunkler wirkende Sand ist kein Material vom Meeresboden, sondern wird in der nächsten Zeit durch das Meerwasser automatisch gereinigt“, ergänzte Borgmann. Die gesamte Aktionszeit von 10 bis 13 Uhr waren der ETMG-eigene Trecker mit der Strandreinigungsmaschine sowie eine Seegrasharke der Firma Heiko Bock Dienstleistungen unterwegs. Sie entfernten auch die großen Steine, die durch den Sturm vor wenigen Tagen in den Spülsaum Höhe OIC gelangt sind.

Als Dank für die Teilnahme gab es für jeden im Anschluss Bratwurst und Getränke. Der nächste Termin für eine ähnliche Aktion steht bereits fest: Am Sonnabend, 15. September, nimmt Eckernförde am Internationalen „Coastal Clean Up Day“ teil.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen