zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. Oktober 2017 | 10:08 Uhr

Hummelfeld : Auf den Vater folgt der Sohn

vom

Feuerwehrehrenkreuz für Karl-Werner Hansen. Marc Hansen wird stellvertretender Gemeindewehrführer in Hummelfeld.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 07:51 Uhr

Hummelfeld | Damit hatte Karl-Werner Hansen nicht gerechnet: Seit 1. Januar 1976 ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hummelfeld, 24 Jahre stand Hansen als Ortswehrführer an der Spitze der Wehr. Zuvor war er als Gruppenführer und auch als stellvertretender Ortswehrführer tätig. In diesem Jahr gab er das Wehrführeramt an seinen Sohn Marc weiter. Karl-Werner Hansen bleibt der Wehr als Schriftführer erhalten (wir berichteten). Auch das Außengelände des Dörps- & Sprüttenhuus pflegt er. Auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Hummelfeld wurde er für seine Leistungen von Peter Thoms, Beisitzer des Kreisfeuerwehrverbandes Rendsburg-Eckernförde, mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

"Ich fühle mich unglaublich geehrt", sagte Hansen. Das Feuerwehrehrenkreuz sei keine Ehrung, die es nach einer bestimmten Dienstzeit gebe, sondern schon etwas Besonderes. "Da bin ich stolz drauf." Der 63 Jahre alte Oberbrandmeister war auch schon als Gemeindewehrführer und bis dieses Jahr als stellvertretender Gemeindewehrführer tätig. Auf der Versammlung wurde Marc Hansen zu seinem Nachfolger als stellvertretender Gemeindewehrführer gewählt.

Die Gemeindewehrführerin Andrea Petersen wurde von ihren Kameraden wiedergewählt. Sie ist die einzige Gemeindewehrführerin im Amt Schlei-Ostsee. "Das ist was Besonderes. Darauf bin ich stolz", sagte die 47-Jährige. Aber auch als Mann könne man stolz sein, dieses Amt zu bekleiden, da es eine verantwortungsvolle Tätigkeit sei. "Der Gemeindewehrführer ist das Bindeglied zwischen den Wehren", erklärte Marc Hansen.

Andrea Petersen hofft nun, dass die Kameradschaft und die Zusammenarbeit beider Ortswehren weiterhin gut läuft. Das möchte auch ihr Stellvertreter: "Es soll ganz entspannt weiterlaufen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen