zur Navigation springen

Ausbildungsbeginn : Arbeit mit Menschen ist ihnen wichtig

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gemeinde Altenholz begrüßt drei Auszubildende im neuen Jahrgang / Bewerbungsfrist für 2015 endet am 30. August

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Dass das Bild von verstaubten Amtsstuben voller Aktenberge und mürrischen Mitarbeitern auf die heutige Verwaltung nicht mehr zutrifft, davon sind sie überzeugt – die drei Auszubildenden, die am vergangenen Freitag ihren Dienst bei der Gemeinde Altenholz begannen.

Die Jüngste von ihnen ist Annika Preuße aus Altenholz, die direkt von der Schule kam. Etwa 14 Bewerbungen hatte sie geschrieben, alle im Bereich Bürotätigkeit. „Ich arbeite gerne am PC und möchte auch mit Menschen zu tun haben“, so die 16-Jährige, die zurzeit im Bürgerbüro tätig ist. „Es macht Spaß, etwas Neues zu lernen und es zu verstehen, so wie zum Beispiel der Umgang mit der Verwaltungssoftware“, sagte die angehende Verwaltungsfachangestellte.

Diesen Beruf erlernt auch die Altenholzerin Tanja Ivanov (24), die allerdings schon Berufserfahrungen gesammelt hat. Nach der Realschule machte sie zunächst eine Ausbildung zur Arzthelferin, holte anschließend das Abitur nach und beginnt jetzt ihre zweite Ausbildung. Der Dritte im Bunde ist der 23-jährige Mirco Francke aus Strande, den man allerdings schon als „alten Hasen“ bezeichnen kann. Er hatte seine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Gemeinde bereits 2013 abgeschlossen und danach ein Jahr im Bau- und Ordnungsamt im Stifter Rathaus gearbeitet. Jetzt bekam er die Chance, als Inspektorenanwärter eine Laufbahn im gehobenen Dienst einzuschlagen. „Spannend sind die vielfältigen Bereiche, in denen man arbeiten kann. Egal ob Haupt-, Personal-, Bürger- oder Bau- und Ordnungsamt, die Arbeit macht Spaß“, so Francke, der sich vorstellen kann, später wieder im Bau- und Ordnungsamt tätig zu sein. Eines aber ist allen Dreien besonders wichtig – die Arbeit mit Menschen.

Offiziell begrüßt wurden die neuen Mitarbeiter gestern durch Katrin Edert, Leiterin des Hauptamtes, und den stellvertretenden Bürgermeister Ingo Baasch in Vertretung von Bürgermeister Carlo Ehrich, der sich im Urlaub befindet. Insgesamt, alle Jahrgänge zusammengefasst, sind zurzeit fünf Auszubildende bei der Gemeinde beschäftigt. „Drei Auszubildende in einem Jahrgang, das ist für uns schon außergewöhnlich“, so Ingo Baasch. Und weiter: „In den letzten Jahren hatten wir pro Jahr einen Ausbildungsplatz angeboten. Aufgrund der zukünftigen Entwicklung hinsichtlich der Altersstruktur hat der Hauptausschuss aber entschieden, dass wir in diesem Jahr zwei Verwaltungsfachangestellte ausbilden und zusätzlich einen Inspektorenanwärter“.

Voraussetzung für die Ausbildung ist neben den mitgebrachten persönlichen Eigenschaften und Zeugnissen auch das Bestehen eines Eignungstests, den Altenholz, wie auch andere Gemeinden, in Kooperation mit der Stadt Kiel im dortigen Rathaus durchführt, wie Katrin Edert sagte. Insgesamt hatten sich etwa 30 junge Leute bei der Gemeinde beworben. Wer für das kommende Jahr einen vielseitigen, modernen und auch interessanten Ausbildungsplatz sucht: Bis zum 30. August dieses Jahres eingehende Bewerbungen werden noch berücksichtigt, dann ist die Bewerbungsfrist für 2015 abgelaufen. Und wer mit so viel Elan, Spaß und Zuversicht an die neue Aufgabe herangeht wie die drei Auszubildenden dieses Jahres, aus dem wird mit Sicherheit auch kein mürrischer „Beamter“ in einer verstaubten Amtsstube.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen