Neues Boot für die Feuerwehr : „Aqua Witt“ soll für mehr Sicherheit auf dem Wittensee sorgen

Bootstaufe am Wittensee mit (v.l.) Karen Teske, Jochen Arp, Stefan Dirks, Oliver Evers sowie die Namensgeber Lutz und Claudia Achilles.
1 von 2
Bootstaufe am Wittensee mit (v.l.) Karen Teske, Jochen Arp, Stefan Dirks, Oliver Evers sowie die Namensgeber Lutz und Claudia Achilles.

Groß Wittenseer Brandschützer taufen ihr Rettungsboot

shz.de von
15. September 2015, 06:49 Uhr

„Aqua Witt“ – das ist der neue Name des Bootes der Freiwilligen Feuerwehr Groß Wittensee. Im vergangenen Jahr hatten die Brandschützer das rettungstechnische Boot II (RTB II) bekommen. Vier Mal war es seitdem im Einsatz. „Durch den Einsatz konnten schon drei Menschenleben gerettet werden“, betonte Bürgermeister Jochen Arp. Am Wochenende wurde es nun getauft.

37  836 Euro hat das Boot gekostet, neben einem Zuschuss vom Kreis und dem Anteil der Gemeinde wurden auch 7887 Euro an Spenden gesammelt. „Wer die höchste Spende gegeben hatte, durfte dem Boot den Namen geben“, berichtete Wehrführer Stefan Dirks. Und so konnten sich Lutz und Claudia Achilles einen Namen für das Boot überlegen. Auch der Unterstand wurde gestiftet: Karen Teske und Christoph Heilmann hatten einen Container gespendet, der von der Gemeinde als Garage für das Rettungsboot umgebaut wurde.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen