zur Navigation springen

neue ausstellung : „Ansichtssache Mensch“ ab heute in der Galerie Carlshöhe

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Maler, Fotografen und Bildhauer stellen bis zum 8. Juni ihre Werke in der Galerie Carlshöhe aus. Die Arbeiten dokumentieren ihre Sicht auf den Menschen. Am Sonntag findet die Vernissage statt.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 06:03 Uhr

Malerei, Installation, Skulptur und Fotografie zeigt die aktuelle Ausstellung in der Galerie Carlshöhe, „Ansichtssache Mensch“. Gestern waren die Künstler Dagmar Petersen, Kai Feddersen, Udo Hallstein, Joachim Libuda, Birgit Lindemann und Helgrid Härle fleißig bei der Arbeit, schließlich mussten sie ihre Werke in den Räumen positionieren, die ab heute bis zum 8. Juni in der Galerie zu sehen sind.

Der erste Raum, in den die Besucher hineingehen, wird von Kai Feddersen „belegt“. Der Kunstlehrer an der Kappelner Klaus-Harms-Schule stellt dort seine Portraits aus. Darunter ist auch ein Selbstportrait des 54-Jährigen. Zu dem Bild sagt er lachend: „Meine Enkel sollen mal sagen, dass es zu schade ist, um es wegzugeben.“ Auch seiner Frau, Tochter und drei Kolleginnen hat er jeweils ein Werk gewidmet.

Jeder Künstler hat in der Galerie einen einen eigenen Raum für seiner Objekte, damit er besser wahrgenommen wird. Sie alle haben sich in ihren Kunstwerken mit dem Themen „Mensch“ und „Menschsein“ beschäftigt. Helgrid Härle hat Menschen gemalt, die ihnen auf ihren zahlreichen Reisen in ferne Länder aufgefallen sind, Dagmar Petersens Malereien zeigen Stimmungen und Erinnerungen aus der Kindheit und der Pubertät. Die 61-Jährige aus Altenholz erzählt, dass Kinder die Welt nicht so rational sehen wie die Erwachsenen und ihre Fantasien leben. Sie blickt dabei auf ein Bild, auf dem ein Mädchen auf dem Blatt einer Seerose steht. Viele ihrer Bilder entstehen außerdem, wenn sie Radio hört. Oft lässt sie verschiedene Ereignisse in ihre Werken mit einfließen, wie etwa die Katastrophe in Japan.

Joachim Libuda präsentiert Holzskulpturen von Personen, die er frei kreiert hat. Am Anfang haben ihm die Proportionen des menschlichen Körpers Schwierigkeiten bereitet, doch nun weiß er, wie lang ein Arm sein muss.

Auch Udo Hallstein hat in seinem Raum seine Ausstellungsstücke positioniert: Fotografien. Diese zeigen Menschen beim Segeln, am Strand oder die Nahaufnahme eines Gesichts. Einige Bilder sind auf einer Klassenfahrt entstanden. Dass Hallstein einen Blick für menschliche Emotionen hat, beweisen seine Fotografien.

Birgit Lindemann dagegen arbeitet gern mit beweglichen Lichtobjekten. Thematisch interessiert sich die 57-Jährige für die Betrachtungen des Menschen – als Schablone, als Individuum, eingebunden in eine Ordnung oder aus unterschiedlichen Religionen.

Die Vernissage der Ausstellung findet am Sonntag, 13. April, um 15 Uhr statt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert