Annie Heger – Die Liza Minnelli Ostfrieslands

Annie Heger ist vielseitig: Sie moderiert, tanzt, singt und unterhält ihr Publikum auf hohem Niveau.
Annie Heger ist vielseitig: Sie moderiert, tanzt, singt und unterhält ihr Publikum auf hohem Niveau.

Allround-Talent Annie Heger präsentiert in der Galerie 66 ihr plattdeutsches Programm „Watt’n Skandal“

shz.de von
25. September 2017, 06:59 Uhr

Eckernförde | Wer hat da neulich Annie Heger mit Ina Müller verglichen? Das haut ja nun gar nicht hin, zumal Annie nicht blond ist. Sie war noch gar nicht ganz auf der Welt, da sah der Arzt schon ihr schwarzes Haar – schwarzes Haar in Ostfriesland! So ein Skandal, und naheliegend nannte sich ihr Musikkabarettabend am Freitag dann auch „Watt’n Skandaal!“

In der Galerie 66 verriet Annie vor gut gefülltem Saal nicht nur, dass man in Spetzerfehn als Kind mit schwarzem Schopf weniger Bonscher bekam und nicht Blütenkönigin werden konnte. Auch sonst ging es an privat Eingemachtes: Im Laufe des kurzweiligen Abends erfuhr man viel von Annies Familie, ihrer Heimatliebe, ihren bisherigen Lebenserfahrungen, von unerfüllten Träumen. Sie sang, plauderte und las aus ihrem Büchlein vor. Sie bezog dabei gern so manche Herren und die Mädelsgruppe aus Aurich in ihr Programm mit ein – stets voller Hingabe begleitet von Vanessa Maurischat am Keyboard.

Was sah man bis zur Pause? Eine hochgewachsene, schmale Annie Heger im Streifenshirt, modisch kaputten Jeans, mit Bierflasche in der Hand und sparsamer Gestik – nordisch kühl. Und wovon hörte man in schönstem Ostfriesen-Platt, auch wenn man aus Gründen von Geschwindigkeit und zum Teil unbekannten Vokabeln nicht alles verstand? Man könnte sich „ok satt kieken“, war der weiterführende Vorschlag - oder mitsingen beim bekannten Lied „Dat du mien Leevsten bist …“, als „Rudelsingen in C-Dur“ deklariert. Das war dann auch für die „hochdeutsche Randgruppe“ was. Liebeslieder im ostfriesischem Platt zu bekannten Melodien wie „Bridge over troubled water“ oder „Klunkers sünd doch dat wat bleevt“ (frei nach „Diamonds are the girl’s best friends“) waren gut gesungen. Annie Heger hat eine unverwechselbare Stimme, mit der sie wirklich punktet.

Ihr Traum von einem Leben als „Liza Minnelli ut Spetzerfehn“ mit „Zappeldeerns un groot Band“ in der „Met“ erfüllte sich nun nicht. Aber sie spricht im NDR bei „Hör mal ‘n beten to“. tritt beim Ohnsorg Theater auf - und erwarb sich am Freitag obendrein beachtliche Meriten in Eckernförde.

Im zweiten Teil des Abends hielt sie : im kurzen Brokatkleid mit hohen Hacken und Schampusglas – eine flammende, sehr persönliche Rede zur politischen Lage in der Welt und speziell in der „Heimat“. Die Heimat ist ihr wichtig, ihre eigene in Oostfreesland noch besonders. Dabei sind es nicht nur Wind, Wetter, die karge Landschaft – es sind die Familie, Freunde, die Nachbarn. Ihre liebevollen Erinnerungen an Oma und Opa füllen ihr Herz bis heute.

Hatte man eine „femme fatal“ erwartet? Ihr Schlussspruch mochte daran erinnern: „ Ich komm jetzt mal runter und signiere alle Körperteile meiner Wahl. Zieht die Haut schon mal straff!“ Die Annie Heger, wie man sie am Freitag erlebte, war jedoch viel mehr eine hand- und standfeste Frau von der Westküste mit einem großen Herzen, mit Hochachtung vor der plattdeutschen Sprache, vor menschlicher Nähe und Zuverlässigkeit, mit tiefer Liebe zu Land und Leuten im heimatlichen Norden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen