Triathlon : Anja Heil setzte den Glanzpunkt eines starken EMTV-Auftritts

Anja Heil vom EMTV wurde Landesmeisterin der W40.
1 von 2
Anja Heil vom EMTV wurde Landesmeisterin der W40.

Einen gelungenen Saisonstart feierten die Triathleten des Eckernförder MTV bei den Landesmeisterschaften in der Sprintdistanz, die kombiniert mit dem ersten von vier Wettkämpfen der Triathlon-Landesliga ausgetragen wurden.

shz.de von
12. Juni 2014, 06:00 Uhr

Für Schleswig-Holsteins Triathleten ging es beim ersten Freiwasser-Wettkampf dieser Saison gleich doppelt zur Sache. Im Rahmen des 7. Hachede-Triathlons in Geesthacht ermittelten die Ausdauer-Dreikämpfer in und an der Elbe ihre Landesmeister auf der Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Laufen). Die Athleten aus den Klubs der Triathlon-Landesliga kämpften in Geesthacht zudem um die ersten Punkte des Teamwettbewerbs. Die Eckernförder Triathleten konnten dabei überzeugen. Mit dem fünften Platz in der Tageswertung der Landesliga gelang den EMTV-Damen ein gelungenes Debüt. Das Glanzlicht des erfolgreichen EMTV-Tages setzte Anja Heil. Die 42-jährige ließ an der Elbe alte Klasse aufblitzen und rannte schließlich nach 1:10:53 Stunden als Sechste der Gesamtwertung ins Ziel und wurde damit Landesmeisterin der W40. Einen unverhofften ersten Platz in der Altersklasse der jüngsten Erwachsenen ergatterte auch Triathlon-Neueinsteigerin Kendra Wohlleben (1:23:02 Std.). Das starke Teamergebnis machten Anja Brückner und Jugendathletin Ronja Kleine perfekt.

Die EMTV-Damen führen in der Ligatabelle als Fünfter nun ein dicht gedrängtes Tabellen-Mittelfeld an. Der Borener SV ist Achter, die Startgemeinschaft vom TV Dänischer Wohld/USC Kiel Siebter.

Auch bei den EMTV-Männern gab es Grund zur Freude, denn sie mischten bei der Medaillenvergabe fleißig mit. Als schnellster EMTV-Athlet des Tages rannte Nicola Werner Rinkens nach 1:05:20 Stunden auf Platz 26 der LM-Gesamtwertung ins Ziel und holte damit Bronze der Klasse M40. Noch heller glänzten die Medaillen von Oldie Manfred Fietzek, der in 1:19:15 Stunden die Klasse M65 gewann, und von Egon Müller, der in 1:15:55 Stunden Zweiter der M55 wurde. Eine Goldmedaille ging auch an den für den Borener SV startenden Jens Dahl, der in der Klasse M60 in 1:12:46 Stunden das Tempo diktierte. EMTV-Athlet Jens Friedrich schrammte als Vierter der M40 nur ganz knapp am Edelmetall vorbei.

Da die jungen Asse aus den großen Triathlon-Hochburgen des Landes immer mehr die Liga für sich erobern, verpasste die schnellere der beiden EMTV-Teams jedoch trotz vieler starker Einzelergebnisse den Sprung in die vordere Tabellenhälfte. Nach dem ersten von vier Wettkämpfen rangiert der EMTV dem neunten Platz. Für die beiden anderen Teams aus dem Altkreis bleiben in der stark besetzten Liga derzeit nur die beiden hintersten Tabellenränge. Beim Triathlonverein Dänischer Wohld zeigte man sich nach dem Ligadebüt jedoch trotzdem gut gelaunt, da alle Starter gut durch den Wettkampf kamen und die „rote Laterne“ vorerst bei den Konkurrenten aus der zweiten Mannschaft des EMTV brennt. Markus Groth verpasste als schnellster Tri-DW-Athlet nach 1:06:52 Stunden als Vierter der Klasse M35 nur knapp einen Medaillenrang.

Bereits am 22. Juni geht es in Eutin erneut um doppelte sportliche Ehren. Im Rahmen des zweiten Ligarennens werden dann die Landesmeister über die Olympische Distanz (1,5 km – 40 km – 10 km) ermittelt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen