Rückkehr : An Bord halten Crew und Gäste zusammen

Die achte Klasse der Waldorfschule aus Witten hat ihren Törn auf der „Roald Amundsen“ sehr genossen.
Die achte Klasse der Waldorfschule aus Witten hat ihren Törn auf der „Roald Amundsen“ sehr genossen.

„Roald Amundsen“ legte gestern zum ersten Mal in diesem Jahr in ihrem Heimathafen Eckernförde an

shz.de von
07. Juni 2014, 06:00 Uhr

Sechs Tage haben die Wittener Waldorfschüler der achten Klasse auf der Brigg „Roald Amundsen“ verbracht und dort kräftig mit angepackt. Zusammen mit der 15-köpfigen Crew, darunter Kapitän Birgit Kaspar, sind sie bis nach Dänemark gesegelt und liefen gestern Vormittag zum ersten Mal in diesem Jahr in Eckernförde, den Heimathafen der Brigg ein. Von da aus ging es zurück ins Ruhrgebiet.

In Kiel ist die Klasse am Sonntag an Bord gegangen und von da aus ohne Wind bis Strande gefahren. Dort lagen Schüler und Crew vor Anker. Danach ging die motorisierte Reise weiter zu den süddänischen Inseln Langeland und Aerö. Erst in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnten die Segel gesetzt werden. Die Rückreise in den Eckernförde Hafen trat die Gruppe aber erneut mit Motor an.

Während der Törns gehen die Schulklassen nicht von Bord, sondern helfen auf dem Schiff. Dort müssen sie zum Beispiel die Segel einpacken oder ins Rigg gehen. Bei Langeland durften sie aber vom Schiff aus Baden gehen, was allen sehr viel Spaß gemacht hat. Kapitän Sebastian Beck, der den Pfingsttörn begleitet, berichtet, dass die Mitsegler die traditionelle Seemannschaft lernen. Das bedeutet, dass sie im Team zusammenarbeiten und füreinander da sind. „Wir beobachten oft, dass schüchterne Schüler selbstbewusster werden und Klassenclowns eher zurückgestellt werden“, sagt er.

Die „Roald Amundsen“ segelt verschiedene Törns – meist Wochentörns – und auch die Gebiete sind unterschiedlich. Im Sommer geht es auf die Ostsee, im Winter fährt das Schiff durch den Nord-Ostsee-Kanal zu den Kanarischen Inseln oder zu einer Atlantiküberquerung. In diesem Jahr war die Brigg beim Hamburger Hafengeburtstag zu sehen und legt auch in Travemünde oder Rostock an. Auch auf der Kieler Woche wird sie präsent sein.

Gestern ist Beck mit einer neuen Mannschaft zum Pfingsttörn aufgebrochen. Bis Montag wird das Schiff auf der Ostsee unterwegs sein. „Wir möchten den Menschen die Chance geben, an einem Schnuppertörn teilzunehmen“, erklärt Beck. Damit seien vor allem jene gemeint, die sich nicht viele Tage frei nehmen können.

Wer auch einmal auf der Brigg mitsegeln möchte, kann sich auf der Internetseite www.sailtraining.de über das Schiff, die Reisen und den Törnplan informieren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert