zur Navigation springen

Reitsport : Amelie Jöhnk überragende Amazone auf dem Reiterhof Dahlmann

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Dritte von vier Stationen des 6. Schwansen-Cups findet auf dem Reiterhof Dahlmann statt. Elena Klagges überzeugt mit der Höchstnote 8.0.

Die Stilspringprüfung Klasse A beendete ein ereignisreiches Reitturnier in der Reithalle des Reiterhofs Dahlmann. Im Rahmen des 6. Schwansen-Cups fand hier nach der ersten Prüfung in Loose und der zweiten in Damp die dritte von vier Veranstaltungen statt.

Höhepunkt am Ende des Tages nach mehr als zehn Stunden war die Stilspringprüfung Kl. A, in der sich die 15-jährige Elena Klagges auf „Quantessa“ mit der Höchstnote 8.00 durchsetzte. Ihr folgte auf Rang zwei mit der Note 7.80 mit Amelie Jöhnk (RC Damp) auf „Holsteins Domingo“ die erfolgreichste Amazone dieses Turniertages, denn mit dem gleichen Pferd gewann sie zuvor im Stilspringwettbewerb (7.50) und wurde auf „Spanky“ Zweitplatzierte, mit dem sie zudem im Springwettbewerb fehlerfrei in der Zeit von 00.00/43.30 Sekunden siegte. Mit „Holsteins Domingo“ belegte sie dazu noch Rang drei.

Mit der höchsten Note 8.00 setzte sich Anna-Magdalena Büsch (RV Waabs-Langholz) auf „Quattro“ vor Charlin Luckner (7.00-Koseler RV) auf „Capoeira“ in der Dressurreiterprüfung Kl. A durch und im Dressurwettbewerb Kl. E hatte Lilli Adams auf „Robinson“ mit der Note 7.50 die Nase vorn. Im Cavaletti-Springwettbewerb, der niedrigsten Hindernishöhe, gewann Thora Mohr (RV Osdorf) auf „Jackson“ mit der Note 7.30, während in der erstmals bewerteten Führzügelklasse Emma Dahlmann (Koseler RV) auf „Motte“ mit der Note 6.70 den besten Eindruck hinterließ. „In dieser Prüfung wird bewertet, wie die Kinder ohne Festhalten im Gleichgewicht auf dem Pferd oder Pony sitzen. Auch die Rolle des Führenden, der das Pferd weder ziehen noch bremsen, sondern lediglich im Notfall eingreifen darf, fließt in die Bewertung mit ein“, erläutert die 1. Vorsitzende des Koseler RV, Hannelore Beyer, die als Parcourschefin Christin Dahlmann gewinnen konnte.

Nachdem die ersten drei Turniere in der Halle ausgetragen wurden, findet in 14 Tagen am Sonnabend, 26. April 2014 das Finale in Waabs der „Große Preis der Förde Sparkasse“ mit dem Einstieg in die „grüne Saison“ im Freien statt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen