Reitsport : Amazonen erfolgreich im Springsattel

Elena Klagges und ihre Stute  Quantessa haben sich mittlerweile an die L-Springen gewöhnt.
Elena Klagges und ihre Stute Quantessa haben sich mittlerweile an die L-Springen gewöhnt.

Reiterinnen ergattern Medaillen bei der Kreismeisterschaft im Springen des Reiterbundes Rendsburg-Eckernförde. Für Elena Klagges geht das Jahr nach dem Sieg beim Schwansen-Cup als Vize-Kreismeisterin erfolgreich weiter.

shz.de von
12. Juni 2014, 06:00 Uhr

Im Rahmen der diesjährigen Nord-Ost-Pferd auf dem Norla-Messegelände in Rendsburg wurden erneut die Kreismeisterschaften im Springen für Pferde und Ponys des Reiterbundes Rendsburg-Eckernförde ausgetragen. Dabei wurde in jeweils drei Wertungsprüfungen um die vordersten Plätze geritten. Hierbei waren auch Amazonen aus dem Gebiet rund um Eckernförde erfolgreich unterwegs. In der kleinen Tour auf A-Niveau siegte Sarah Reschke vom RuFV Felm vor Fenja Schläger vom RC Damp. Reschke überzeugte auf ihrem Schimmel Enzo bereits in der Stilspringprüfung der Klasse A* mit einer 8,3 und in der zweiten Wertungsprüfung ritt sie vor Schläger auf den dritten Rang. Beide Amazonen konnten auch in der dritten Prüfung punkten. Letztendlich siegte Reschke mit 6,5 Punkten Vorsprung vor Schläger, die mit ihrem Wallach Lukka die silberne Medaille ergatterte.

In der Ponytour auf A-Niveau konnte Lena Korinth vom RV Gettorf-Eckernförde auf der fünfjährigen Lilith den zweiten Rang verbuchen, allerdings waren es hier nur fünf Paare, die an der Wertung teilnahmen. Einen überraschenden Erfolg konnte auch die Siegerin des diesjährigen Schwansen-Cup, Elena Klagges, verbuchen: Erst kürzlich im L unterwegs, ritt sie auf ihrer Stute Quantessa auf den zweiten Rang der Kreismeisterschaft der mittleren Tour. Die drei L-Springen, die sie für die Kreismeisterschaft am Wochenende zu absolvieren hatte, waren erst die vierten in dieser Klasse wie die 15-jährige Schülerin berichtet: „Die L-Springen, die ich vorher auf Turnieren geritten bin, liefen nicht so gut. L zu reiten ist schon was anderes, als A-Springen. Jetzt, nach diesem Wochenende, fühle ich mich gut im L und ich merke, dass Quantessa alles kann und ich mich auf sie verlassen kann.“ Und das Wochenende lief für das Duo erstaunlich gut: In der Stilspringprüfung der Klasse L ritt Klagges mit einer 8,0 auf den zweiten Rang, in der folgenden Springprüfung der Klasse L platzierte sie sich an vierter Stelle. Und auch in der Finalprüfung behielt die Amazone die Nerven, hier hieß es Platz fünf. Klagges resümiert: „Ich hatte keine Vorstellung, dass es so gut laufen würde, denn es waren namhafte Reiter dabei. Es war alles sehr aufregend und auch anstrengend.“ Und nicht nur Elena, auch Mama Cristina, ist sehr stolz: „Es war wirklich schön. Angefangen vom Wetter. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt und vor allem freut es mich, dass Elena so gut mit ihrem Pferd zurechtkommt.“ Für diese Saison hat Elena Klagges schon ein zusätzliches Ziel: „Ich möchte weiter auf L-Niveau starten und reite in den nächsten Wochen Qualifikationen für den LVM-Cup.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen