zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholzerinnen vor großem personellem Umbruch

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Saison in der Handball-Oberliga der Frauen möchte der TSV Altenholz gegen Schlusslicht Niendorf/Wandsetal mit einem Sieg beenden. Danach wird es einen größerern personellen Umbruch geben.

Der Altenholzer Trainer Hauke Scharff möchte die Saison in der Frauenhandball-Oberliga mit einem Sieg abschließen. Die Chancen stehen gut, denn zu Gast ist am Sonnabend, ab 19 Uhr, Schlusslicht SG Niendorf/ Wandsetal.

Einerseits will der TSV Altenholz das nicht so gute Hinspiel (25:23) vergessen machen, andererseits spielt die Mannschaft in dieser Besetzung zum letzten Mal zusammen. „Wir wollen unsere scheidenden Spielerinnen gebührend verabschieden“, hofft Scharff, dass, bedingt durch die Doppelveranstaltung mit der 2. Bundesliga, auch eine Reihe von Zuschauern den Weg in die Kreishalle nebenan finden werden und so den richtigen Rahmen für den Saisonabschluss und Verabschiedungen bilden. Der TSV Altenholz wird in der kommenden Serie ein neues Gesicht bekommen. „Wir haben noch nicht alle Positionen neu besetzen können, wollen aber versuchen, mit neuen Gesichtern weiterhin attraktiven Handball in Altenholz zu spielen“, ist der TSV-Coach überzeugt, eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten zu können.

Verlassen werden die Altenholzerinnen neben Betreuerin Bernette Stegmann noch die Spielerinnen Mareike Witt, Nina Lycke (beide TSV Owschlag), Marie Drews, Eva Struck (beide Handballpause), Jette Stegmann (TSV Wattenbek) und Eike Petersen (Preetzer TSV) die Betreuerin Bernette Stegmann verlassen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen