zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholzerinnen reichten 15 starke Minuten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach einem Traumstart und einer 8:1-Führung lief bei den Handballerinnen des TSV Altenholz gegen den AMTV Hamburg nicht mehr viel zusammen. Zum Sieg reichte es aber dennoch.

Altenholz | Den Saisonauftakt hatte sich der TSV Altenholz in der Handball-Oberliga der Frauen gegen den AMTV Hamburg anders vorgestellt. „Wir sind hochmotiviert an die Aufgabe herangegangen, haben ganz stark in den ersten Minuten gespielt und uns auch auf 8:1 absetzen können, doch dann war die Luft plötzlich heraus“, sagt der Altenholzer Trainer Hauke Scharff, der das Gefühl hatte, seine Mannschaft habe drei Gänge heruntergeschaltet. Am Ende kam „ein C-Jugend-Ergebnis mit 16:13 dabei heraus. Gegen diesen Gegner hätte einfach mehr drin sein müssen. Letztlich zählt aber der Sieg. In einigen Wochen spricht niemand mehr davon“, hofft Scharff auf bessere Spiele.

„Irgendwie waren meine Spielerinnen wohl der Meinung, nach dem 8:1 sei alles gelaufen“, vermutet des TSV-Coach, denn es schlichen sich technische Fehler ein, Bälle wurden verloren und auch die Abschlüsse waren nicht mehr konzentriert. Der Gast nutzte die Chance und kämpfte sich auf 5:10 heran.

In der Pause versuchte Scharff entsprechend auf seine Spielerinnen einzuwirken. „Es war einfach der Wurm drin. Wir haben es nicht zurück in unser Spiel geschafft“, gibt der Altenholzer Coach zu. Die Gastgeberinnen konnten sich bei Torfrau Marion Albrecht bedanken, die den Sieg durch starke Paraden festhielt.


TSV Altenholz: Guttau, Albrecht – Most (7/4), Bock (2) Tonn (3), Breitfeld, Thümer (1), Detlefsen (1), Hauschild (1), Selmer (1), Böttcher (1), Thiesen, Haase.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen