zur Navigation springen

Handball-Ostsee-cup : Altenholzer starten nach 10:9 durch

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zweitligist besiegt beim Ostsee-Cup den Oberligisten Preetzer TSV nach anfänglichen Abstimmungsproblemen mit 39:23 (20:11).

von
erstellt am 21.Aug.2013 | 16:50 Uhr

Erwartungsgemäß setzte sich der Handball-Zweitligist TSV Altenholz mit 39:23 (20:11) beim Ostsee-Cup gegen den Oberligisten Preetzer TSV durch und steht nun im Endspiel (morgen, 20.45 Uhr, KSV Halle Neumünster) gegen den Drittligisten THW Kiel II, der das vorangegangene Spiel gegen die SG Wift Neumünster deutlich mit 44:26 (23:9) für sich entschied.

Die Altenholzer, die mit Max Lipp, Sebastian Opderbeck, Patrick Starke, Christian Drecke und Rune Dahmke auf mehrere Aktivposten verzichten mussten, taten sich in den ersten 20 Minuten recht schwer. „Die Besetzung musste sich in dieser Zusammensetzung erst finden. Ich haben sie zusammengelassen, damit sie sich selbst aus dem Loch herausspielen“, ging dieser Überlegung des Altenholzer Trainers Klaus-Dieter Petersen dann auch nach einer gewissen Anlaufphase auch auf.

Konnte der Gastgeber in den ersten zwanzig Minuten immer wieder Schwächen der Altenholzer Deckung nutzen, so stabilisierte sich die Abwehr mehr und mehr. Immer besser stellten sich die „Wölfe“ auf das Kreisläuferspiel der Preetzer ein und fingen mehr und mehr Anspiele ab. Mit einem Zwischenspurt setzte sich der TSV Altenholz von 10:9 auf 20:11 zur Pause ab.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie dann zunehmend einseitiger. Die Altenholzer bestimmten mehr und mehr das Geschehen und waren im zweiten Spielabschnitt in der Abwehr sehr viel konzentrierter und aggressiver. Immer öfter wurden die Anspielversuche der Preetzer abgefangen und konzentriert mit der ersten und zweiten Welle in Torerfolge umgemünzt.

„Insgesamt bin ich mit der Leistung zufrieden. Wir hatten in der Anfangphase einige Abstimmungsprobleme, die wir aber beheben konnten. Die zweite Halbzeit war angesichts unserer Ausfälle in Ordnung“, ist Petersen zufrieden. Wesentlich mehr, das weiß auch der „Wölfe“-Coach, wird sein Team im Endspiel gegen den THW Kiel II gefordert werden. Gegen das Kieler Nachwuchsteam wird eine Steigerung von Nöten sein. Da haben die Altenholzer aber auch noch eine Rechnung aus dem DHB-Pokal offen, die beglichen werden soll. Es dürfte eine äußerst interessante Partie werden.


TSV Altenholz: Hosner, Weber – Calvert (3/1), Volquardsen (3), Reinert (2), Boldt, Köpfe (4), Wegner (10/3), Ranke (6), Kastening (5), Röder (3), Sasse, Firnhaber (3).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen