zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Altenholz im Derby klar unterlegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Schilksee nach dem 4:2-Erfolg so gut wie gerettet. Der TSV Altenholz geht personell auf dem Zahnfleisch.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Das war gar nichts, was die Fußballer des TSV Altenholz im SH-Liga-Heimderby gegen den Ortsnachbarn TSV Schilksee den 180 Zuschauern präsentierten. Das Team von Harry Witt und Stefan Büning war den Gästen klar unterlegen und musste sich mit 2:4 (1:1) geschlagen geben. Damit sind die Gäste bei acht Punkten Vorsprung auf die direkten Abstiegsränge so gut wie gerettet, auch wenn der nahezu beschäftigungslose Ex-ESV-Torwart Allan Tischmann dafür noch einen Sieg seines Teams im kommenden Heimspiel gegen die Husumer SV einfordert.

Die Gastgeber liefen mit ihrem letzten Aufgebot auf. Auf der Bank hatten neben Torhüter Hüsnü Özdemir und Shpend Meshekrani, der erst eine Trainingseinheit absolviert hatte, mit Nico Quegwer und Maxim Fröhlich nur zwei Akteure der zweiten Mannschaft Platz genommen. Auch die Spieler auf dem Platz, von denen Björn Kastner den am Blinddarm operierten Mannschaftskapitän Lasse Jensen hinter den Spitzen anfangs ordentlich, in der zweiten Hälfte aber wirkungslos vertrat, untermauerten keineswegs ihren Status als Stammspieler. Während den Gästen anzumerken war, dass sie jeden Punkt im Abstiegskampf benötigten, ließen die Altenholzer den letzten Biss vermissen – und ihren Gegenspielern in den direkten Zweikämpfen viel zu viel Platz. Das nutzte der in der ersten Hälfte überragende Liridon Imeri, der sich gegen fünf Altenholzer behauptete und trotz Fouls den Ball im Altenholzer Tor unterbrachte. Schiedsrichter Marc Quednau hatte die Partie aber bereits unterbrochen und auf Strafstoß entschieden, den Abwehrchef Peter Schyrba zur Gästeführung verwandelte. Nach Vorarbeit von Ali Kalma gelang Paul Camps aber noch vor der Pause der Ausgleich (36.).

Nach dem Seitenwechsel drehte vor allem ein Gästespieler groß auf. Innerhalb von nur zehn Minuten gelang Christian Sankowski ein lupenreiner Hattrick, womit er die Partie entschied. Das schönste Tor des Tages gelang jedoch Helge Stahl, der mit dem Rücken zum Tor, den Ball aus 16 Metern ins Tornetz drosch.

Altenholz’ Stefan Büning, der Chefcoach Harry Witt ab Mitte der zweiten Hälfte vertrat, da dieser nach lautstarken Protesten auf die Tribüne verbannt wurde: „Wir haben vor der Pause, bis auf die Phase nach dem Gegentor, fast statisch gespielt und die fehlende Bereitschaft vermissen lassen. Wir kamen außerdem zu spät in die Zweikämpfe und haben zu wenig Laufbereitschaft gezeigt. In der Innenverteidigung waren wir leider sehr offen.“ Schilksees David Lehwald, der am Saisonende den Verein verlässt und wahrscheinlich von Ex-Holstein-Coach Thorsten Gutzeit abgelöst wird: „Wir haben es nach vielen Gesprächen geschafft, die Mannschaft zu einer Einheit zu formen. In den letzten Spielen möchte ich es dem Verein zeigen, dass es eine falsche Entscheidung war, mich zu entlassen.“ Nach sieben Spielen ohne Niederlage ist er auf einem guten Weg dahin.

 


TSV Altenholz: Suhn – Stahl, Witthöft (73. Fröhlich), Wendt, Nissen – Link (73. Quegwer), Camps, Kastner (74. Meshekrani), Ceynowa, Joswig – Kalma.

TSV Schilksee: Tischmann – Iwers, Schyrba, von Randow, Wick – Sankowski, Imeri, Vicariesmann, Lawson-Body (84. Heimlich), Ogodogbo (71. Klimmek) – Dahsel.

SR: Quednau (Preetzer TSV)

Zuschauer: 180 (140 zahlende)

Tore: 1:0 Schyrba (12., FE), 1:1 Camps (36.), 1:2, 1:3, 1:4 Sankowski (57., 65., 67.), 2:4 Stahl (76.).

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen