zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Altenholz III überrascht die HSG Mö/Schö

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Team vom Altenholzer Spielertrainer Torben Preugschat muss nach dem Überraschungssieg heute schon wieder ran. Der Gettorfer TV beweist erneut Heimschwäche und unterliegt Wellingdorf II.

von
erstellt am 10.Dez.2013 | 16:08 Uhr

Nach dem der TSV Altenholz III mit dem 31:30 (17:17)-Erfolg über die HSG Mönkeberg/Schönkirchen II für eine faustdicke Überraschung gesorgt hat, stellt sich die Frage: Kann Altenholz III dieses Kunststück heute, 20.30 Uhr, gegen den Tabellenführer Preetzer TSV II wiederholen? „Ich glaube nicht, dass wir nochmals so viel Glück haben“, schätzt der Altenholzer Coach Torben Preugschat den Tabellenführer auch stärker als Mönkeberg/Schönkirchen ein.

Einen deutlichen Sieg konnte auch der MTV Dänischenhagen gegen den THW Kiel IV erringen. Der MTV zeigte sich für das Spitzenspiel am Wochenende gegen den Preetzer TSV II gerüstet. Eine weitere Heimniederlage gab es für den Gettorfer TV gegen den Wellingdorfer TV II.


TSV Altenholz III – Mönk./Schö. II   31:30 (17:17)

„Wir haben endlich einmal unser Leistungsvermögen abrufen können. Dazu kam auch eine gehörige Portion Glück“, freut sich Torben Preugschat über den Erfolg seiner Altenholzer. Mitte der erste Halbzeit sah es so aus, als würde es erneut eine Niederlage geben. Doch der TSV fing sich nach dem 11:15 (23.) und erkämpfte sich zur Pause ein 17:17. Im zweiten Spielabschnitt war die Partie völlig offen. Tom Kattwinkel behielt in der Schlussminute die Nerven. Sein Wurf 15 Sekunden vor dem Ende traf zum 31:30. Die Gäste starteten noch einen Angriff, konnten ihn aber nicht mehr erfolgreich abschließen.

 

Tore für den TSV Altenholz III: Hinz (8), Grabowski (4), Kattwinkel (4), Walte (5), Print (4), Konzan (3), Horn (2), Preugschat, Bergemann (je 1).



MTV Dänischenhagen – THW Kiel IV    38:17 (17:7)

„Wir haben in den ersten 16 Minuten mit angezogener Handbremse gespielt“, sagt MTV-Spieler Florian Schäfer, der sich nicht erklären kann, warum es nach 16 Minuten 4:4 stand. Danach aber rührte der MTV in der Deckung Beton an. Der THW fand kaum noch eine Lücke. Die abgefangenen Bälle nutzte der MTV, um durch Konter einfache Tore zu erzielen. Mit dem 17:7 zur Pause war schon eine Vorentscheidung gefallen. Der MTV, einmal richtig in Fahrt gekommen, war nicht mehr zu stoppen. Konsequent wurde das Tempo hochgehalten und ein deutliches 38:17 herausgespielt.

 

Tore für den MTV Dänischenhagen: Otto (9), Behring (8), Notka (7), Waldeck (6), Doose (4), Hagen (2), Dubbe, Westphal (je 1).


Gettorfer TV – Wellingdorf II   26:27 (15:15)

Warum dieses Heimspiel noch verloren ging, konnte auch GTV-Spieler Steffen Augspach nicht so recht erklären. Seine Mannschaft hatte mehrfach die Chancen, sich entscheidend zu lösen. Doch weder in der ersten Halbzeit beim 8:6 oder 15:13 noch im zweiten Durchgang wurde die Möglichkeit genutzt. Immer wieder kämpfte sich der Gast zurück. „Wir haben sechs Minuten vor dem Ende mit 25:22 geführt. Die Führung hätten wir eigentlich über die Zeit bringen müssen“, kritisiert Augspach. Er glaubt, sein GTV wollte den Sieg erzwingen: „Wir haben zu schnell und unvorbereitet abgeschlossen.“ Die Ballverluste nutzte der Gast um Tor um Tor aufzuholen und in der letzten Minute den Siegtreffer zu erzielen.

 


Tore für den Gettorfer TV: Reins (7), Herforth (5/3), Carstensen (3), Klaß (3), Lübker (3), Augspach (2), Lenschau (2), Rusch (1).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen