zur Navigation springen

HANDBALL-KREISOBERLIGA : Altenholz III muss sich wohl mit dem Abstieg abfinden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer ist der TSV Altenholz III nach der 22:28-Heimniederlage gegen den PSV Kiel so gut wie abgestiegen. Auch der Gettorfer TV verlor. Dänischenhagen dagegen siegt erneut.

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Die Aussichten für den TSV Altenholz III, den Klassenerhalt in der Handball-Kreisoberliga der Männer noch zu schaffen, haben einen erheblichen Dämpfer erhalten. Im „Kellerduell“ unterlag das Team von Spielertrainer Thorben Preugschat dem bisherigen Schlusslicht Polizei SV Kiel mit 22:28 und rutschte damit auf den letzten Tabellenplatz ab. Eine Niederlage musste auch der Gettorfer TV hinnehmen. Bei der SG Kiel Nord hieß es bei Abpfiff 31:38 (16:19). Gettorf rutschte in der Tabelle auf Rang sechs ab. Seine Chance auf Meisterschaft und Aufstieg wahrte dagegen der MTV Dänischenhagen. Beim Wellingdorfer TV II konnte sich der MTV mit 31:25 (16:16) behaupten. Die Meisterschaft entscheidet sich im direkten Aufeinandertreffen zwischen dem MTV Dänischenhagen und Tabellenführer Preetzer TSV II.

SG Kiel Nord – Gettorfer TV  38:31 (19:16)

Für die Gettorfer Niederlage gab es mehrere Gründe. „Wir haben quasi ohne Abwehr gespielt“, sagt Gettorfs Steffen Augspach, der nicht verstehen konnte, dass die Spieler der SG Nord einfach so durch die Gettorfer Reihen spazieren konnten, ohne entsprechend angepackt zu werden. Der zweite Grund war die eklatante Abschlussschwäche besonders über die Außen. „Ich kann mich nicht an ein Spiel erinnern, in dem wir über die Außenbahnen nichts getroffen haben“. Die Gettorfer, die ohne Trainer Hendrik Heinicke auskommen mussten, hatten sich vorgenommen, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Auch das gelang nicht. Immer wieder hatten die Gettorfer gegen die wendigen SG-Spieler das Nachsehen.

Tore für den Gettorfer TV: Herforth (11), Augspach (5), Hahnewald (5), Stolze (4), Großmann (2), Westphal (2), Carstensen und Klaas (je 1).



Wellingdorfer TV II – Dänischenha. 25:31 (16:16)

Der MTV legte in Wellingdorf gleich richtig los und führte nach fünf Minuten mit 5:0. „Wir waren uns wohl nach der schnellen Führung einfach zu sicher“, ärgert sich MTV-Trainer Per Bartz über die Nachlässigkeiten, die sich jetzt in sein Team einschlichen. Beim 5:5 glich Wellingdorf aus. Von da an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Bis Mitte der zweiten Halbzeit lagen die Teams gleichauf. Der Gastgeber führte sogar noch 23:22. „Wir haben in der letzten Viertelstunde das Tempo noch einmal angezogen. Mit sieben Toren in Folge haben wir bis zur 55. Minute das Spiel zu unseren Gunsten entschieden“, lobt Bartz besonders Jan Notka und Marcel Otto, die mit ihren Toren maßgeblich zum MTV-Erfolg beitrugen.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Notka (9), Otto (9), Dubbe (6), Döhring (2), Doose (2), Porsch und Wille (je 1).



TSV Altenholz III – Polizei SV Kiel  22:28 (8:14)

Beim TSV Altenholz III war man sich nach diesem Spiel darüber im Klaren: „Das war’s dann mit dem Klassenerhalt“. Anfänglich hatte man noch gehofft, das „Kellerduell“ für sich entscheiden zu können. Als sich dann PSV-Rückraumshooter Lorey aber immer besser in Szene setzen konnte und dem TSV Tor um Tor einschenke, war diese Hoffnung schnell dahin. „Wir haben alles versucht, haben Lorey offensiv und defensiv bekämpft – es nutzte alles nichts“, berichtet der Altenholzer Coach Thorben Preugschat. So konnten sich die Gäste gegen Mitte der ersten Halbzeit mit sechs Toren absetzen. Diesen Rückstand konnten die Altenholzer bis zum Schluss nicht mehr aufholen.

Tore für den TSV Altenholz III: Kattwinkel (7), Walte (6), Konzan (2), Hintz (2), Assmann (2), Rost, Grabowski und Preugschat (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen