zur Navigation springen

Handball : Altenholz II und Owschlag IV Runde weiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Handball HVSH-Pokal hat sich die HG OKT IV gegen die SG Bordesholm/Brügge durchgesetzt, während dem TSV Altenholz II gleich zwei Siege gelangen.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Owschlag | Die Handballer des TSV Altenholz II haben die nächste Runde im HVSH-Pokalwettbewerb erreicht. Im ersten Spiel setzte sich das Team von Thomas Stegmann mit 29:27 gegen den Landesliga-Aufsteiger TSV Lindewitt durch. „Wir haben uns sehr schwer getan“, ärgert sich der Altenholzer Coach über die unnötigen Fehler, die sein Team produzierte. „Wir waren teilweise mit fünf Toren weg“, berichtet Stegmann. Dann leistete sich seine Mannschaft aber unnötige Fehler, die die Gegner wieder herankommen ließen. In den letzten Minuten der Partie wurde es für die Altenholzer noch sehr eng, denn sie mussten den Sieg in doppelter Unterzahl über die Zeit bringen.

Mit dem Erfolg im ersten Spiel hatte sich der TSV alle Möglichkeiten zum Weiterkommen eröffnet. Nächster Gegner war Landesligist Lauenburger SV. „Wir haben vor der Pause ähnlich unkonzentriert wie im ersten Spiel agiert“, sagt Stegmann, der in der Kabine seine Mannschaft richtig wachrütteln musste. „Wir haben nach der Pause in der Deckung endlich zugepackt“, freut sich der Altenholzer Coach. Auch im Angriffsverhalten gab es eine deutliche Steigerung. Am Ende fiel der Sieh mit 27:19 recht deutlich aus.

Anders als bei den Männern, bei denen sich die Sieger um den freien Platz in der nächsten Runde streiten mussten, waren es bei den Frauen die Verlierer der ersten Spiele dieser Viererrunden, die um den freien Platz kämpfen mussten. Die HSG OKT IV musste im ersten Spiel gegen die SG Bordesholm/Brügge antreten und galt als Außenseiter. Doch das Team von Enke Koberg wuchs über sich selbst hinaus und konnte die SG mit 19:17 niederringen. So stand die HSG OKT IV schon nach dem ersten Spiel als Teilnehmer an der nächste Runde fest.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen