Klassentreffen : Als das Studium noch locker war

Ehemalige Studenten und Dozenten der Bauschule trafen sich in Gammelby wieder. Ulf Trede und Sabine Flügge (vorne) hatten die Idee zu dem Treffen.
Ehemalige Studenten und Dozenten der Bauschule trafen sich in Gammelby wieder. Ulf Trede und Sabine Flügge (vorne) hatten die Idee zu dem Treffen.

20 ehemalige Studenten und drei Dozenten der Eckernförder Bauschule haben sich nach 30 Jahren wieder getroffen.

shz.de von
19. Juni 2018, 05:59 Uhr

Sie alle haben an der Fachhochschule Kiel, Bauschule Eckernförde, Bauingenieurswesen studiert. Nun trafen sich rund 20 ehemalige Studenten und drei ehemalige Dozenten in Gammelby wieder. „Wir haben uns schon einmal kurz nach dem Abschluss in Bayern getroffen“, erinnert sich Sabine Flügge. Sie und ihre Kommilitonen haben im Jahr 1988 ihr Studium beendet. Nun ein erneutes Treffen. Die Idee dazu hatten Sabine Flügge und Ulf Trede. Sie waren im vergangenen Jahr Arbeitskollegen geworden und hatten gemeinsam überlegt, was ihre früheren Kommilitonen wohl heute machen. So kam es zu dem Wiedersehen, zu dem nicht nur jene kommen durften, die vor 30 Jahren ihren Abschluss gemacht hatten – auch andere Abschlussjahrgänge durften dabei sein. „Man kennt sich aus der Cafeteria“, sagt Sabine Flügge und berichtet, dass die Resonanz auf die Idee positiv war. Viele der ehemaligen Bauschüler wohnten noch heute in Schleswig-Holstein und Hamburg. „Da war ich echt überrascht“, so die Organisatorin. Henning Lorenzen hatte eine weite Anreise: Er lebt in Landshut in Bayern. Für das Ehemaligentreffen habe er gerne den Weg auf sich genommen: „Es ist toll, die Leute von damals wiederzusehen.“ 70 Prozent von ihnen habe er wiedererkannt, berichtet Lorenzen. Und wie war’s? Waren ihm die anderen fremd? „Wir hatten uns sofort etwas zu sagen.“ Beim Treffen konnten sie die Vergangenheit aufleben lassen: „Wir hatten eine wunderschöne Zeit“, so der Landshuter. Sie durften studieren und sich ihre Zeit selbst einteilen – „für uns war das Studium locker und Spaß“. Besondere Erinnerungen hat auch Brunhild Schmidtke aus Büdelsdorf an ihre Zeit in der Bauschule. Sie belegte auch einige Veranstaltungen bei Prof. Claus Kröger – ihrem Vater. Der Professor für Statik, Holzbau und Stahlbeton war ebenfalls zu dem Ehemaligentreffen nach Gammelby gekommen. Einen Interessenskonflikt zwischen ihr als Studentin und ihrem Vater als Lehrendem habe es nicht gegeben, so Schmidtke. Es sei aber beim vertrauten Du geblieben: „Ich würde nicht anfangen, meinen Vater plötzlich zu siezen.“ Eckernförde als Studienort sei optimal gewesen. Die überschaubare Größe und die Nähe zum Meer gefielen ihr. Auch sei die Bauschule „nicht so ein riesiger Apparat wie eine Universität“ gewesen. Das Verhältnis unter den Studenten, aber auch zu den Dozenten bezeichnete sie als gut – „man kannte sich“.

Die Organisatoren waren mit der Resonanz zufrieden. Nun soll es ein weiteres Treffen geben. Wann das sein wird, steht allerdings noch nicht fest. Aber: „Wir wollen nicht noch mal 30 Jahre verstreichen lassen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen