Aktive Bürger Damp sind jetzt Wählergemeinschaft

Die Direktkandidaten der ABD: Uwe Wichert (v.l.), Christoph Langer, Alexander Plotzki , Gabriele Marten, Peter Kreer, Rolf Dieter Marten  und Ingo Kirstein. Foto: ABD
Die Direktkandidaten der ABD: Uwe Wichert (v.l.), Christoph Langer, Alexander Plotzki , Gabriele Marten, Peter Kreer, Rolf Dieter Marten und Ingo Kirstein. Foto: ABD

shz.de von
28. Februar 2013, 03:59 Uhr

Damp | Aus der Fraktion der Aktiven Bürger Damp (ABD) ist jetzt die Wählergemeinschaft ABD geworden.

Anfang der Woche fand die Gründung statt, bei der die Gründungsmitglieder sich einig waren, dass die kommunale Arbeit der Fraktion in Damp fortgesetzt werden muss, heißt es in einer Mitteilung. Seit 2011 war die Fraktion in der Gemeindevertretung aktiv. 14 Bürger aus Damp traten der neuen Wählergemeinschaft bei.

Bei der Gründungsversammlung wurde Gabriele Marten zur Vorsitzenden, Christoph Marten zum stellvertretenden Vorsitzenden, Uwe Wichert zum Schriftführer und Alexander Plotzki zum Beisitzer gewählt.

Gleichzeitig wurde die Kandidatenliste der ABD für die Kommunalwahl 2013 aufgestellt. Spitzenkandidat ist Uwe Wichert, es folgen Gabriele Marten, Rolf Dieter Marten, Christoph Langer, Alexander Plotzki, Ingo Kirstein und Peter Kreer.

Bei ihrer Arbeit in der kommenden Legislaturperiode wird sich die ABD auf drei große Themenbereiche konzentrieren. An erster Stelle steht danach der Erhalt der bisher erreichten Stellung der Gemeinde Damp, sowie deren Ausbau und Förderung. Kinderbetreuung, Jugendarbeit und auch die Seniorenarbeit haben dort ihren Platz. Investitionen, die eine Weiterentwicklung der Gemeinde vorantreiben, werden von der ABD ebenfalls gefördert.

Im zweiten Themenpaket strebt die ABD eine Stärkung und Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Tourismusstandortes an. "Hier schließen wir alle Bereiche, vom Campingplatz bis hin zur gesundheitsfördernden Einrichtung mit ein, damit dem Standort Damp weiterhin eine große Gewichtung in der Region zuteil wird", sagte Spitzenkandidat Wichert. Der dritte Themenbereich befasst sich mit dem Thema Küstenschutz, der nicht nur den Damper Abschnitt, sondern die gesamte Küste von Schwansen und darüber hinaus betrifft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen