Kochduell : „Affenlollis“ bringen den Sieg

Es gab viel zu tun für die Gastköche Tristan Bubbers (l.) und Volker Starck (r.), die beim Kochduell in der Küche von Nüser in Karby von Regina Nüser und Michael Stöcken betreut wurden.
1 von 3
Es gab viel zu tun für die Gastköche Tristan Bubbers (l.) und Volker Starck (r.), die beim Kochduell in der Küche von Nüser in Karby von Regina Nüser und Michael Stöcken betreut wurden.

Hauchdünn siegte Tristan Bubbers von der Landjugend Schwansen im dritten Kochduell um den Wanderpokal Meisterkoch 2014 gegen den Schubyer Wehrführer Volker Starck. Zufrieden waren alle - Köche, das Gastgeberteam im Gasthaus Nüser und die über 20 Gäste.

Avatar_shz von
14. März 2014, 06:00 Uhr

Karby | Das Ergebnis war denkbar knapp. Am Ende des dritten Kochduells dieser Staffel im Gasthaus Nüser in Karby siegte das Team der Landjugend Schwansen vor dem der Freiwilligen Feuerwehr Schuby. Für die Landjugend hatte Tristan Bubbers den Kochlöffel geschwungen und sich mit seinen „Kartoffeln am Schafspelz“ und dem „Affenlolli eiskalt“ ganz knapp gegen „Scharfes grünes Süppchen“ und „Kalbsleber Berliner Art“ durchgesetzt. Beide Gerichte hatte der Schubyer Feuerwehrchef Volker Starck ausgewählt und damit das Publikum, das zugleich wie immer auch Jury war, überzeugt. Letztendlich reichte es dann doch nicht für den Sieg.

Bereits ab 16 Uhr waren die beiden Gastköche mit Küchenmeister Michael Stöcken, Mitideengeber und Mitveranstalter neben der EZ, und Küchenchefin Regina Nüser beschäftigt. Für das Süppchen mussten Erbsenschoten gekocht, Gewürze und Kräuter geschnitten werden. Auch die Kalbsleber erforderte einiges an Vorbereitung. Zunächst höhlte Starck Äpfel aus, schnitt sie in Ringe, bevor sie in Butter angeschmort wurden. Dazu mussten Möhren und Kohlrabi geschnitten werden, bevor sie im Topf landeten. Berge von Kartoffeln wollten für das Kartoffelpüree geschält und gekocht werden. Eine Fleißarbeit, der sich Starck nicht nur stellte, sondern mit Bravour bewältigte. „Ich koche nie, hab immer nur mit meinen Kühen zu tun“, sagte er schmunzelnd. Auch das anschließend anstrengende und langwierige Passieren des Erbensüppchens durch ein Sieb, brachte ihn nicht aus der Ruhe.

Tristan Bubbers auf der anderen Seite zeigte Durchhaltevermögen beim Knoblauch schneiden für die Lammlachse (Kartoffeln am Schafspelz). Ein längerer Aufenthalt in Österreich mit Arbeit in einer Hotelküche hatte ihn das schnelle Schneiden von Gemüse und Kräuter gelehrt. Für dieses Gericht wurden kleine Kartoffeln mit Schale gekocht und anschließend in Butter mit Rosmarin in der Pfanne gewendet. Dazu gehörte mediterranes Gemüse, viel Arbeit zum Vorbereiten. Die Bananen fürs Dessert, die Affenlollies, wurden erst kurz vor dem Anrichten mit Kokosmilch in der Pfanne geschwenkt. Die Zeit passte.

Hektisch wurde es erst zum Servieren. Michael Stöcken besprach zuvor das Anrichten der Gerichte auf den Tellern und erklärte, wer was auflegen sollte. „Wir richten die Teller nach den Tischen an“, erklärte er. Waren die Suppentassen noch ein leichtes Spiel, sah es bei der Kalbsleber schon anders aus. Hier war Konzentration angesagt. „Zügig“, war Stöcken wiederholt zu hören und ließ erahnen, wie es in einer Großküche vor dem Servieren hergehen muss. Letztendlich waren alle Gäste versorgt und konnten ihre Punkte vergeben.

Spaß gemacht hat es allen Beteiligten, nicht nur den Gastköchen. Auch Uwe und Regina Nüser waren vom Kochduell begeistert. Sie hatten zum ersten Mal ihre Küche für „Fremde“ geöffnet. „Ich war total aufgeregt, aber es hat mir so viel Spaß gemacht“, freute sich die Küchenchefin. Nach dem Essen baten Starck und Bubbers um Spenden für den Förderverein der Grundschule in Karby.

Das nächste Kochduell findet am Montag, 31. März, im Riesby Krog statt. Dann kochen Pastorin Almut Witt aus Barkelsby und Bastian Kohls aus Loose.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen