zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Achtungserfolg für die SG RieWa

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Brekendorfer TSV findet gegen Weiche Flensburg nie zur Normalform und unterliegt mit 1:4, während der Tabellenletzte SG Rieseby/Waabs dem TSV Vineta Audorf ein 1:1 abtrotzte.

von
erstellt am 04.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Beim Wiedersehen mit der langjährigen RieWa-Torjägerin Frederike Bremer, die jetzt für den TSV Vineta Audorf spielt, gab es für die SG Rieseby/Waabs mit dem 1:1 einen Achtungserfolg. Auf den ersten Sieg muss das Team von Trainer Sven Soll nach acht Spielen aber weiterhin warten. Der Brekendorfer TSV verlor etwas überraschend mit 1:4 bei Weiche Flensburg, bleibt aber trotzdem auf Tabellenplatz drei.


SG Rieseby/Waabs – TSV Vin. Audorf   1:1 (0:0)

Die SG erwischte einen guten Tag und konnte sich auch für die Leistung mit einem Punkt belohnen. Die Gastgeberinnen bewiesen sofort, dass sie mehr waren, als die Schießbude der Liga und verlangten dem TSV alles ab. Mit viel Einsatz ließen sie die Audorferinnen nicht ins Spiel kommen und hatten das Geschehen über weite Strecken im Griff. In der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer weiter eine gute Leistung der Heimelf, doch nutzten die Audorfer eine Unachtsamkeit der SG zur Führung. Doch die Köpfe blieben oben und mit großer Motivation drängte der Gastgeber auf das 1:1. Mit Erfolg: Durch einen Freistoß erzielte Natascha Sänger den Ausgleich. „Ein Punkt bringt uns nicht so richtig weiter. Aber wir haben Moral bewiesen“, sagt SG-Trainer Sven Soll.

Tore: 0:1 Klein (68.), 1:1 Sänger (79.).



ETSV Weiche Flensburg – Brekend. TSV     4:1 (1:1)

Die Gastgeberinnen hatten die Partie von Beginn an unter Kontrolle und setzen Brekendorf ordentlich unter Druck. Allein bis zur 25. Minute hatte Weiche fast ein halbes Dutzend Chancen zur 1:0-Führung, doch Nele Brassat im BTSV-Tor war auf dem Posten. Nach 30 Minuten hat sich Brekendorf dann gefangen und spielte fortan mit, was auch schnell belohnt wurde. Sandra Staack traf per Freistoß zum 1:0 für die Gäste. Doch Flensburg glich bereits fünf Minuten später aus. Mit dem Remis ging es in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte waren die Flensburgerinnen insgesamt dominanter und gingen bis zur 69. Minute mit 4:1 in Führung. „Erst danach konnten wir auch mal Druck aufbauen. Über das gesamte Spiel gesehen, konnten wir unsere Leistung aber nicht abrufen“, so BTSV-Spielerin Nicole Schröder.


Tore: 0:1 Staack (33.), 1:1, 2:1 Schmidt (38., 56.), 3:1, 4:1 Bouiffer (66., 69.).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen