zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 23:52 Uhr

Acht Meter Schiff für acht Schüler

vom

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

eckernförde | Der Segelclub Eckernförde (SCE) hat am Sonnabend drei neue Boote getauft. Mit dabei waren auch der Kreispräsident Lutz Clefsen, Bürgervorsteherin Karin Himstedt, der Vorsitzende des Vereins "Schüler Segeln Schleswig-Holstein", Klaus Karpen, und die Leiterin des Regionalen Berufsbildungszentrums (BBZ) in Rendsburg, Dr. Monika Boye.

"Das hatte ich noch nicht mal als Minister", sagte der SCE-Kommodore Klaus Buß, als ihm zu Ehren der zweigezackte Kommodore-Stander am Flaggenmast hochgezogen wurde. In seiner Ansprache ging er auf die Bedeutung der Jugendarbeit ein, erinnerte an den kameradschaftlichen Umgang der Mitglieder und betonte, wie wichtig das Vertrauen in die ehrenamtliche Arbeit des Vorstandes sei.

Während die beiden neuen 420er Jollen der SCE-Jugendabteilung von den Jugendlichen Anna Lena Herzmann und Christian Tötz auf die Namen "Sciurus" und "Katteger" getauft wurden, war die Taufe des "team acht"-Bootes ein weiterer Meilenstein in der Segelkooperation mit den Schulen an der Eckernförder Bucht. "Anfangen muss alles in der Schule" sagte Karpen, ehemaliger Abteilungsleiter im Bildungsministerium, der den Segelsport als notwendigen Bestandteil in der schleswig-holsteinischen Schullandschaft sieht. "Die Schüler lernen die Kräfte von Wind und Wellen kennen, wie Windkraft in Vorwärtsbewegung umgesetzt, der Gedanke des Naturschutzes problematisiert und im direkten Bezug zum umgebenden Medium Wasser erfahrbar gemacht wird." Das Boot, das das Sportzentrum der Christian-Albrechts-Universität und die Fachhochschule Kiel speziell für Segelanfänger entwickelt haben, bietet acht Meter Schiff für acht Schüler und einen Segellehrer. Es ist das achte Boot einer Bauserie, die über Schleswig-Holstein verteilt ist. Im Nutzungskonzept sind die Grund- und Gemeinschaftsschule Eckernförde als Stützpunktschule, der Standort Eckernförde des Berufsbildungszentrums Wirtschaft des Kreises, die Regionalschule Eckernförde und die Förderschule vorgesehen, die SCE-Jugend darf das Boot als Kooperationspartner mit nutzen.

Nina Holzapfel vom BBZ taufte das "team acht"-Boot auf den Namen "Murmel". Es wird am 7. Juni zum ersten Mal schwimmen. Die technischen Daten können sich sehen lassen: 8,25 Meter lang, 2,70 Meter Breite, Tiefgang 1,83 Meter, Gesamtsegelfläche 74,5 Quadratmeter, unsinkbar. Die Kosten von rund 50 000 Euro pro Boot wurden wie bei den sieben Vorgängern ausschließlich durch Spender und Sponsoren eingebracht. Hier galt Karpens besonderer Dank den Stadtwerken Eckernförde und dem Ehepaar Murmann, Letzteres war auch für die Namensgebung verantwortlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen