zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Abstiegskampf geht in seine entscheidende Phase

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer TV und der MTV Dänischenhagen stecken mitten drin im Abstiegskampf der Handball-Kreisoberliga Förde. Eines der Teams verlor – das andere konnte gewinnen.

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Klausdorf | Der Abstiegskampf in der Handball-Kreisoberliga der Männer geht in die entscheidende Phase. Mittendrin stehen der Gettorfer TV und der MTV Dänischenhagen. Letzterer hätte sich aus dem Abstiegskampf verabschieden können, leistete sich aber bei der abstiegsbedrohten HSG Mielkendorf/Molfsee eine 26:35 (19:14)-Niederlage und muss nun weiter zittern. Obwohl der Gettorfer TV aus den letzten drei Spielen insgesamt 5:1 Punkte geholt hat und überraschend ein 27:26 (10:16) vom TSV Klausdorf mitbrachte, ist auch für die Gettorfer der Klassenerhalt noch lange nicht gegessen. Punktgleich mit dem MTV Dänischenhagen ist die Bilanz des Gettorfer TV im direkten Vergleich schlechter.

HSG Mielkendorf/Molfsee – MTV Dänischenhagen   35:26 (19:14)

„Wir hatten die Chance, uns abzusetzen, haben sie aber sträflich vergeben“, sagt MTV-Trainer Per Bartz, der sich Sorgen macht, wie es weiter geht. Nur 16 Minuten lang war beim MTV alles im Lot. „Danach haben wir das Handballspielen eingestellt“, berichtet Bartz von reihenweise vergebener Chancen und technischer Fehler. Der Gastgeber nutzte dies und setzte sich bis zur Pause auf 19:14 ab. Bartz: „Wir sind zwar nach dem Wechsel auf 19:22 herangekommen, doch dann sind wir wieder in die alten Fehler verfallen. Bezeichnend für unser Spiel war es auch, dass wir aus dem Rückraum kaum etwas zustande brachten. Wir haben lediglich einen Treffer aus dem Rückraum erzielt.“ Aber auch in der Deckung stand der MTV nicht gut. „Wir haben uns auch nicht schnell genug zurück orientiert“, bemängelt Bartz zudem.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Holzer (8), Dubbe (7), Schäfer (3), Sievert (3), R. Waldeck (2), Notka, von der Burg und J. Waldeck (je 1).

TSV Klausdorf – Gettorfer TV       26:27 (16:10)

Mit diesem Erfolg hatte selbst der größte Optimist in den Reihen des Gettorfer TV nicht gerechnet. „Eigentlich ist uns die junge Klausdorfer Mannschaft spielerisch und athletisch überlegen“, meint auch GTV-Spieler Steffen Augspach. Das machte sich auch in der ersten Halbzeit bemerkbar. Der Gastgeber bestimmte das Geschehen und legte bis zur Halbzeitpause ein 16:10 vor. „Wir haben nach dem Wechsel unsere Deckung von 3:2:1 auf 6:0 umgestellt. Gegen den Deckungsblock mit Per Ole Lübker im Zentrum fand Klausdorf dann kein Mittel“, berichtet Augspach. Der zweite Baustein lag in der Chancenverwertung. Während der GTV Glück hatte und die Bälle vom Innenpfosten ins Tor sprangen, sprangen die Bälle der Klausdorfer wieder heraus. Beim 23:23 (52.) zog Gettorf gleich und konnte nach dem das 27:25 durch Finn Hahnewald (59.) vorlegen. Klausdorf verkürzte zum 26:27, doch Gettorf brachte den Ballbesitz über die Zeit.

Tore für den Gettorfer TV: Herforth (6), Henschel (5), Hahnewald (5), Augspach (4), Stolze (4), Carstensen (2) und P.O. Lübker (1).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen