zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA : Abstiegskampf beim ESV noch aktuell

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hat der Eckernförder SV im heutigen Heimspiel, ab 15 Uhr, gegen Aufsteiger Laboe noch eine Rechnung offen. Der Gettorfer SC gastiert im Kreisderby beim RTSV und Dänischenhagen in Plön.

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2014 | 06:00 Uhr

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost hat der Eckernförder SV im heutigen Heimspiel gegen Laboe noch eine Rechnung offen. Der Gettorfer SC gastiert beim wegen einer Spielerrevolte in die Schlagzeilen gerückten Rendsburger TSV und der MTV Dänischenhagen will in Plön den ersten Sieg in der Rückrunde holen.

Rendsburger TSV – Gettorfer SC      Heute, 14 Uhr
Für Trainer Tim Rogge und den GSC ist der April der Monat der Wahrheit. „Es hängt natürlich davon ab, wie viele Mannschaften absteigen. Sollten es vier sein, so dürften 31 oder 32 Punkte reichen. So war es jedenfalls in den Vorjahren“, hat Rogge recherchiert. „Demzufolge benötigen wir noch mindestens vier bis fünf Siege.“ Die Gettorfer haben aber nur noch zehn Spiele vor der Brust. Deshalb drückt Rogge auch seinem Ex-Klub TSV Schilksee die Daumen, dass dieser in der SH-Liga bleibt. „Ein starkes Stück“, findet der GSC-Coach die jüngsten Vorkommnisse beim RTSV, bei dem die Spieler die Zusammenarbeit mit Trainer Christian Heider aufgekündigt hatten (EZ berichtete). „Die Mannschaft steht jetzt natürlich besonders in der Pflicht. Wir erwarten jedenfalls von Beginn an sehr kämpferische Gastgeber. Ich bin auch sehr gespannt, ob die Heider-Brüder auflaufen werden oder zu Christian halten.“ Auch wenn der späte Ausgleich zuletzt gegen Preetz gut für die Moral der Mannschaft war, „so wissen wir schon, dass wir das Spiel hätten gewinnen müssen.“ Trainingsschwerpunkt war bei den Gettorfern Torabschluss und Flanken sowie Spielzüge. Nils Zimmer ist wieder zurück im Kader, und Daniel Hansen hat seine Turnprüfung im Sportstudium erfolgreich absolviert. RTSV-Interimscoach Fritz Bohla hat die Brüder Serdzan und Mosad Redzepovski zurückgeholt, die von Heider aus disziplinarischen Gründen aussortiert worden waren. Reaktiviert wurde auch Jörg Ahrends.
Eckernförder SV – VfR Laboe         Heute, 15 Uhr
Keine guten Erinnerungen hat ESV-Coach Stefan Mackeprang an das Hinspiel, das die Eckernförder nicht nur nach einem höchst strittigen Strafstoß in der 93. Minute verloren hatten. „Auch wie sich Laboe danach verhalten hat, als sie danach voller Häme vor unserer Bank herumgetanzt haben, gehört sich einfach nicht“, sagt Mackeprang. Ähnlich forsch wie im Hinspiel erwartet er Laboe heute nicht. Überhaupt sind die Gäste mit Abstand die Mannschaft, in deren Spielen die wenigsten Tore fallen. Der starke Aufsteiger hat als Tabellenvierter die wenigsten Gegentore der Liga kassiert, aber auch nur drei mehr geschossen als Schlusslicht Suchsdorf. „Gar keine Frage, Laboe verfügt über eine gute Mannschaft, die konsequent ihre Chancen nutzt und blitzschnell umschaltet“, sagt der ESV-Coach, der heute aus beruflichen Gründen auf Innenverteidiger Frank Mettig verzichten muss. Sönke Matthiesen wird deshalb wieder in die Mannschaft rücken und Fynn Gerlach in der Innenverteidigung spielen. Dimitri Milov wäre auch eine gute Alternative gewesen, doch er konnte unter der Woche nicht trainieren und wird deshalb in der Kreisliga-Mannschaft zum Einsatz kommen. Auf die Bank zurückkehren werden Arne Meggers und Nicolas Lietz, wodurch die Eckernförder wieder zwei Alternativen mehr zur Verfügung haben. Der Abstiegskampf ist am Bystedtredder immer noch präsent. Mackeprang: „Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen. Aber wenn der RTSV nach den jüngsten Vorfällen seine Mannschaft zurückziehen sollte, fehlen uns sechs Punkte.“

TSV Plön – MTV Dänischenhagen Heute, 15 Uhr

Trotz der mageren Ausbeute von zwei Punkten aus den drei Rückrundenspielen, lässt sich MTV-Trainer Frank Knocke nicht beirren. „Die ersten beiden Spiele waren okay. Nur das Spiel gegen Suchsdorf war Mist. Aber ein, zwei solcher Spiele hat jede Mannschaft im Laufe einer Saison.“ Knocke erwartet in Plön ein kampfbetontes Spiel. „In dieser Liga kann bis auf Klausdorf ohnehin jedes Team mal verlieren. Es wäre schön, wenn es diesmal die Plöner täten.“ Zuversichtlich stimmt Knocke, dass „meine Mannschaft gut drauf ist.“ Florian Sötje (Knie) und Lars Philipsen (Urlaub) werden jedoch ausfallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen