zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. August 2017 | 14:05 Uhr

Abschied : Abschied vom Markt nach 30 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Marktbeschickerin Christiane Zauner hört auf. Seit 30 Jahren gehörte ihr an jedem Markttag der Platz direkt an der Kieler Straße, wo sie Pflanzen anbot. In Eckernförde hat sie sich am wohlsten gefühlt.

Ein Gläschen Sekt oder Orangensaft zum Abschied – der letzte Tag auf dem Marktplatz hatte für Christiane Zauner etwas Endgültiges. Seit 30 Jahren gehört ihr an jedem Markttag der Platz direkt an der Kieler Straße vor der Kirche St. Nicolai, ihr Pflanzensortiment bescherte ihr über die Jahre viele treue Stammkunden. „Es war eine schöne Zeit, aber jetzt will ich mir etwas mehr Zeit und Ruhe gönnen“, sagt die 61-Jährige aus Bad Segeberg, die sich auf dem Eckernförder Wochenmarkt am wohlsten gefühlt hat. „Lübeck, Husum oder Kiel sind eher nüchtern, hier ist es persönlich“, sagt sie mit etwas Wehmut und betont, dass es unter den Marktleuten in Eckernförde sehr kollegial zugeht – von Konkurrenz keine Spur.

„Ich bin traurig, dass sie aufhört“ bedauerte auch Ingrid Baudach, als langjährige Kundin schätzte sie die Hilfsbereitschaft von Zauner, die bei Bedarf auch das ein oder andere Mal größere Pflanzen nach Hause anlieferte. „Es ist der Kontakt mit den Menschen, der mir wichtig ist“, sagte Zauner und setzt fort: „Man erlebt dabei ganze Generationen, sieht, wie die Kinder zu Erwachsenen werden.“ Leer wird der Platz unter dem großen Schirm gegenüber der Eisdiele nicht bleiben. Platznachfolger Alexander Pack-Blumenau von nebenan wird sein bisheriges Angebot um die Fläche erweitern. „Ware hab ich genug, und ich weiß, auf was ich mich da einlasse“, sagt der 47–Jährige.

Manches aus 30 Jahren Standbetrieb blieb Zauner im Gedächtnis: „Es hat mal so geregnet, dass hier das Wasser knöcheltief stand und wir die Schuhe ausziehen mussten.“ Auch erinnerte sie sich an ein Jahr, als es acht Wochen lang hintereinander immer sonnabends regnete. War es das Eis oder der Cappuccino im Sommer, gab es unmittelbar vor dem Weihnachtsmarkt im Dezember als Dank nicht nur von Kunden auch mal kulinarische Köstlichkeiten. „Das alles werde ich vermissen, am meisten werden mir jedoch meine Kunden fehlen“.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2013 | 16:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen