Arbeiten an der B76 : Abbruch: Das Ende der alten Brücke

Die alte Brücke über den Wirtschaftsweg, der auch zur Jordanschule führt, wird komplett entfernt und durch eine neue ersetzt.
Foto:
1 von 2
Die alte Brücke über den Wirtschaftsweg, der auch zur Jordanschule führt, wird komplett entfernt und durch eine neue ersetzt.

Abrissarbeiten haben begonnen und sollen in zwei Wochen abgeschlossen sein.

shz.de von
10. August 2016, 05:42 Uhr

Altenhof | Die Abbrucharbeiten an der Brücke an der Bundesstraße 76 zwischen Altenhof und Schnellmark haben am Montag begonnen und sollen etwa zwei Wochen andauern. „Wir liegen gut im Terminplan“, teilte Matthias Paraknewitz, Leiter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV-SH) in Rendsburg, mit. Rund 565 Kubikmeter Beton und Stahl werden hier aufgenommen und abtransportiert. Der Verkehr über die B 76 sei davon aber nicht beeinträchtigt – er laufe reibungsfrei, so Paraknewitz weiter.

Im Mai wurde die Baustelle eingerichtet. Die Erneuerung der Brücke ist erforderlich, da bei der Nachrechnung statische Defizite festgestellt wurden. Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Im ersten Bauabschnitt entstand südlich der B 76 ein Umfahrungsstrecke für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger. Damit wird der Verkehr zweispurig mit verminderter Geschwindigkeit an der Baustelle vorbei geführt. Der unterführte Wirtschaftsweg zur Jordanschule und den landwirtschaftlichen Flächen ist während der Bauzeit voll gesperrt.

Jetzt, im zweiten Bauabschnitt, wird die alte Brücke mit einem Bagger und entsprechendem Stemmgerät abgerissen und ein Neubau errichtet. Die neue Brücke wird ein Stahlbeton-Rahmenbauwerk mit acht Metern Öffnungsweite. Die Gesamtkosten für diese Arbeiten, die eine Baufirma aus Wittenförden übernommen hat, betragen etwa 1,3 Millionen Euro.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 30. Juni 2017.



zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen