zur Navigation springen

Ab heute gibt es das Seniorenticket für den Bus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat bietet der Stadtverkehr Eckernförde für Mitbürger ab 63 Jahren eine Monatskarte für 33,90 Euro an

Ab heute gibt es das Seniorenticktet in Eckernförde für den öffentlichen Personennahverkehr für den Preis von 33,90 Euro. Keine Parkplatzsuche mehr, alle Geschäfte gut, sicher und kostengünstig zu erreichen – das ist für viele ältere Bürger ein lang gehegter Wunsch. Der Seniorenbeirat der Stadt verfolgte schon seit einiger Zeit die Idee eines Seniorentickets. Vorsitzende Renate Gorny hat in Kerstin Bügler, Inhaberin des Stadtverkehr-Betriebes, die richtige Mitstreiterin gefunden.

Ab heute beginnt die halbjährige Probephase für das Seniorenticket. Ältere Mitbürger ab 63 Jahren können ganz unkompliziert eine Monatskarte erwerben. „Einfach den Personalausweis vorlegen und dann ist das Seniorenticket im Bus oder der Geschäftsstelle erhältlich,“ sagt Kerstin Bügler. Die Fahrkarte gilt für Fahrten im gesamten Stadtverkehr, inklusive der direkten Nachbarorte. Ein besonderer Bonus ist die Berechtigung zur unentgeltlichen Mitnahme von bis zu drei Kindern unter sechs Jahren, am Wochenende maximal drei Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie ein Erwachsener beliebigen Alters zum Preis einer Einzelkarte Kind. Die Fahrkarte ist für den Kalendermonat gültig.

Renate Gorny ist glücklich, dass mit Kerstin Bügler eine so tatkräftige und unkomplizierte Befürworterin gefunden wurde: „Anders als immer wieder behauptet sind viele Senioren nicht so gut finanziell aufgestellt, zudem ist der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel auch ein umweltrelevantes Thema und gerade jetzt in der Saisonzeit für viele eine gute Alternative. Auch im Hinblick auf die Schließung von Aldi in der Innenstadt ist die Einkaufsmöglichkeit von Lebensmitteln in der Stadt jetzt sehr eingeschränkt, die Wege werden länger“, so Gorny.

Der Wunsch nach einer Ermäßigung im öffentlichen Nahverkehr wurde erstmals vor knapp drei Jahren beim monatlichen Seniorenfrühstück geäußert. Kerstin Bügler packte die Sache an: „Wir hoffen, dass die Senioren das Angebot annehmen. Wir möchten keine bürokratischen Hürden, das Ticket ist einfach und unkompliziert zu erwerben, ohne Bindung an ein Abo. Viele ältere Bürger verreisen im Jahr öfter einmal, oder es kann auch durch Krankheit die Nutzung ausfallen.“

Bügler ist überzeugt, dass die Senioren nach einer gewissen Anlaufphase das Angebot, das auch Urlaubern zur Verfügung steht, nutzen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2017 | 10:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen