zur Navigation springen

Stadtverkehr : Ab heute fahren vier neue Busse durch die Stadt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Firma Bügler nimmt vier modernste Scania Busse für den Stadtverkehr Eckernförde in Betrieb

shz.de von
erstellt am 17.Jun.2017 | 06:11 Uhr

Eckernförde | Hell, geräumig, freundlich und mit neuesten Techniken versehen – die Eckernförder, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, dürfen sich freuen – ab heute können sie in nagelneuen Bussen durch die Stadt fahren. Eine wohlklingende Stimme sagt den Fahrgästen in Zukunft die einzelnen Bushaltestellen an: „Die Cäcilienstraße habe ich am liebsten gesprochen“, erinnert sich die Moderatorin Maja Herzbach an die Aufnahmen für die automatische Haltestellenansagung. Ihre Stimme ist allen Hörern von Welle Nord aus der Sendung „Schleswig-Holstein von 10 bis 2“ bestens bekannt.

Großer Bahnhof herrschte am Donnerstagnachmittag auf dem Gelände der Firma Bügler, die den Stadtverkehr in Eckernförde betreibt. Gab es doch so einiges zu feiern: die Inbetriebnahme von vier neuen Scania-Bussen, der Erhalt der Konzession für weitere zehn Jahre Stadtverkehr in Eckernförde Anfang des Jahres und zwei Jubiläen: 90 Jahre Firma Bügler und 60 Jahre Stadtverkehr (wir berichteten).

Aus diesem Grund hatte Chefin Kerstin Bügler eine ganz besondere Überraschung für ihr Team und die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch Bürgermeister Jörg Sibbel und einige Ratsmitglieder, vorbereitet. Den symbolischen Schlüssel für die neuen Busse, die wie ihre Vorgänger im blauen Nah-SH-Design erstrahlen, übergaben drei Spieler des zukünftigen Zweitligisten Holstein Kiel. Tim Siedschlag, Bernd Schipmann und Dominic Peitz kamen eigens mit dem Holstein Kiel-Mannschaftsbus auf das Firmengelände gefahren, um ihre Glückwünsche im Namen des Vereins auszurichten.

Seit März stellt die Firma Bügler den Mannschaftsbus für Fußballer, Trainer und Betreuerstab von Holstein Kiel, wenn es zu Auswärtsspielen oder zum Flughafen geht. „Und vielleicht nächstes Jahr nach Berlin“, sagt Dominic Peitz in Anspielung auf das DFB-Pokalendspiel. Die Verbindung zum Verein ist bereits über ein halbes Jahrhundert alt. Schon Vater Heinz Bügler kutschierte die Spieler der KSV zu Auswärtsspielen.

31 Plätze bietet jeder der zwölf Meter langen Busse. „Sie sind mit modernster Abgastechnik, Euro 6, ausgestattet“, erklärt Wolfgang Murkisch von der Scania Deutschland Gruppe. Kostenpunkt für jeden der 280 PS starken Busse: 250  000 Euro. Um so größer war die Freude bei ihm, als Kerstin Bügler ankündigte, noch am selben Tag die Unterschrift für den Kauf eines fünften Busses zu leisten.

Bei den neuen Autos handelt es sich um komplette Niederflurbusse, die ein einfacheres Einsteigen für Rollstuhlfahrer, Menschen mit Handicap, Eltern mit Kinderwagen und Senioren ermöglichen. Rollifahrer Max Braun (26) testete am Donnerstag die Rampe und das Wageninnere. Denn jeder Bus sieht einen eigenen Rolliplatz vor, der geräumig genug ist, um sich zu wenden und zu drehen. „Prüfung bestanden“, sagt er.

Betritt man den Bus, hat man ein ganz anderes Raumgefühl als früher – das Wageninnere wirkt größer. „Wenn das Raumgefühl anders ist, gehen die Leute freiwillig nach hinten und setzen sich dort hin“, sagt Murkisch von Scania. Durch den Wegfall von Erhebungen im Bus sei es auch älteren Fahrgästen möglich, hinten Platz zu nehmen. Eine Dachkanalheizung sorgt dafür, dass es auch im Winter im Bus warm ist und verhindert das Beschlagen der Scheiben. Ein Bildschirm zeigt zusätzlich zur automatischen Ansage die Haltestellen an.

Eine weitere Neuerung gibt es in den neuen Bussen: Der Fahrscheindrucker zeigt die Fahrzeit in Echtzeit an. „Leider sind wir in Eckernförde immer noch zu spät“, bedauert Kerstin Bügler, kündigt aber an, das Problem durch andere Ampelschaltungen in Absprache mit der Stadt beheben zu wollen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen