Zweitwohnungssteuer : Warum in Eckernförde künftig die Lage entscheidend für der Steuerfestsetzung ist

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 09. Juni 2021, 17:14 Uhr

shz+ Logo
Eckernförde ist beliebt, wer es sich leisten kann, erwirbt hier eine Zweitwohnung. Nach der neuen Satzung werden besonders attraktive Lagen auch höher besteuert.
Eckernförde ist beliebt, wer es sich leisten kann, erwirbt hier eine Zweitwohnung. Nach der neuen Satzung werden besonders attraktive Lagen auch höher besteuert.

Eckernförde bekommt rückwirkend zum 1. Januar 2014 eine neue Satzung für die Zweitwohnungssteuer. Die Hälfte der derzeit 216 Abgabepflichtigen mit Wohnungen in guten Lagen wird mehr zahlen müssen, die anderen weniger.

Eckernförde | Im Ostseebad Eckernförde haben sich viele Auswärtige eine Wohnung als Zweitwohnung zugelegt. Zum einen, um sie zu vermieten, zum anderen, um selbst darin zu wohnen. Um genau diese selbstgenutzten Wohnungen geht es bei der Erhebung der Zweitwohnungssteuer. In Eckernförde sind 216 Besitzer von Zweitwohnungen abgabepflichtig. Sie müssen eine Zweitwohnung...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen