Kopfschüsse in Eckernförde : Staatsanwaltschaft fordert 14 Jahre Haft für Domsland-Schützen

Avatar_shz von 11. Oktober 2021, 13:50 Uhr

shz+ Logo
Verteidiger Dr. Sascha Böttner (l.) beantragte für seinen Mandanten Sergei Y. (unten Mitte) eine Strafe von 'deutlich unter zehn Jahren' Haft.
Verteidiger Dr. Sascha Böttner (l.) beantragte für seinen Mandanten Sergei Y. (unten Mitte) eine Strafe von "deutlich unter zehn Jahren" Haft.

Am Freitag soll am Landgericht Kiel das Urteil gegen den Mann ergehen, der die Kopfschüsse im Eckernförder Wohngebiet „Domsland“ abgegeben haben soll. Für seinen Mitangeklagten wurde ein Freispruch beantragt.

Kiel/Eckernförde | Lange hatte Sergei Y. geschwiegen – kurz bevor die Plädoyers gehalten werden sollten, sagte er dann doch noch aus. Der Angeklagte gab zu, am 30. März 2020 in Eckernförde die lebensgefährlichen Kopfschüsse auf Artur B. abgegeben zu haben. Um von einem Geständnis zu sprechen, war das der Staatsanwaltschaft anschließend allerdings zu wenig: „Er hat ein T...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen