25.000 Quadratmeter Baufläche : Forderung der SPD für das Punker-Grundstück: Bezahlbares Wohnen statt Gewerbe

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 25. März 2021, 13:42 Uhr

shz+ Logo
Ventilatorräderhersteller 'punker' (hier Geschäftsführer Dr. Henning Bähren, r., und Martin Brunkert, Leiter Qualität) kann sich am jetzigen Standort im Niewark nicht mehr erweitern und wird ins künftige interkommunale Gewerbegebiet nach Goosefeld umziehen. Die SPD Eckernförde möchte aus dem jetzigen Firmengelände ein neues Wohngebiet machen.
Ventilatorräderhersteller "punker" (hier Geschäftsführer Dr. Henning Bähren, r., und Martin Brunkert, Leiter Qualität) kann sich am jetzigen Standort im Niewark nicht mehr erweitern und wird ins künftige interkommunale Gewerbegebiet nach Goosefeld umziehen. Die SPD Eckernförde möchte aus dem jetzigen Firmengelände ein neues Wohngebiet machen.

SPD macht Druck und fordert Aufnahme von Kaufverhandlungen und den Bau bezahlbarer Wohnungen.

Eckernförde | Nach dem Bürgerentscheid vom vergangenen Sonntag in Goosefeld zur Errichtung eines neuen interkommunalen Gewerbegebiets in Goosefeld, wird die Firma „punker“ den gesamten Betrieb in das neue Gewerbegebiet in Goosefeld verlagern. Das derzeitige, nicht mehr erweiterbare Firmengelände im Niewark ist 25.000 Quadratmeter groß und kann nach dem Umzug „punke...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen