GWU Eckernförde : Wohnungsunternehmen kämpft mit Baukostensteigerung, Lieferengpässen und Fachkräftemangel

Avatar_shz von 20. September 2021, 16:42 Uhr

shz+ Logo
Das GWU investiert jährlich 10 bis 20 Millionen in den Wohnungsbau oder -kauf, aber Baukostensteigerung, Bürokratie, Lieferengpässe und Fachkräftemangel stellen es vor Herausforderungen.
Das GWU investiert jährlich 10 bis 20 Millionen in den Wohnungsbau oder -kauf, aber Baukostensteigerung, Bürokratie, Lieferengpässe und Fachkräftemangel stellen es vor Herausforderungen.

Das Genossenschaftliche Wohnungsunternehmen (GWU) stellt günstigen Wohnraum zur Verfügung, muss aber mit äußeren Einflüssen kämpfen. Jetzt war der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Rolf Mützenich zu Gast.

Eckernförde | Die Nachfrage nach Wohnraum ist immens: „Wenn wir am Freitag eine 50-Quadratmeter-Wohnung in Eckernförde ins Netz stellen, haben wir am Montag 100 Bewerber“, sagt Dr. Stephan Seliger, Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftlichen Wohnungsunternehmens (GWU). „Wir können gar nicht so schnell bauen, wie wir die Wohnungen vergeben können.“ Weiterlesen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen