Naturfilmfestival Eckernförde : 100 Naturfilme in 16 Tagen: Was Green Screen so besonders macht und warum Corona keine Chance hat

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 22. März 2021, 16:26 Uhr

shz+ Logo
Ein Pelikan im Anflug - das Plakatmotiv hat der aus Schleswig-Holstein stammende Naturfilmer Jens Kählert fotografiert. Green Screen-Geschäftsführer Markus Behrens (r.) und Pressesprecher Michael van Bürk fiebern dem 15. Internationalen Naturfilmfestival vom 4. bis 19. September entgegen.
Ein Pelikan im Anflug - das Plakatmotiv hat der aus Schleswig-Holstein stammende Naturfilmer Jens Kählert fotografiert. Green Screen-Geschäftsführer Markus Behrens (r.) und Pressesprecher Michael van Bürk fiebern dem 15. Internationalen Naturfilmfestival vom 4. bis 19. September entgegen.

222 Naturfilme aus 57 Ländern wollen im September in Eckernförde Preise gewinnen. 100 Filme werden ausgewählt.

Eckernförde | Das Internationale Naturfilmfestival Green Screen lässt sich auch von der Corona-Pandemie nicht aufhalten. Vom 4. bis 19. September werden rund 100 Naturfilme aus aller Welt in drei Spielstätten in Eckernförde, mehreren Kinos in Schleswig-Holstein und online im Internet gezeigt. Flankiert wird das Festival von mehreren Sonderveranstaltungen, Workshops...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen