Lösung in letzter Minute : Streit ausgeräumt: Deshalb dürfen die Muntjaks doch bei Reinhard Jentzsch in Kosel bleiben

img-20200528-144410_6aOxiklg.jpg von 19. März 2021, 12:37 Uhr

shz+ Logo
Die sieben Muntjaks in den Gehegen von Dr. Reinhard Jentzsch dürfen nun doch auf seinem Grundstück bleiben und werden nicht angeholt.
Die sieben Muntjaks in den Gehegen von Dr. Reinhard Jentzsch dürfen nun doch auf seinem Grundstück bleiben und werden nicht angeholt.

Einen Tag vor dem Abholtermin der eingefangenen Tiere, fanden das Landesamtes LLUR und Dr. Jentzsch noch zueinander.

Kosel | Die Erleichterung und Freude kam erst nach und nach – zu aufregend und belastend waren die vergangenen Wochen und Monate. Doch jetzt steht fest: Die sieben Muntjaks auf dem Grundstück von Dr. Reinhard Jentzsch in Kosel, dürfen nun doch in ihren Gehegen bleiben. Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räum (LLUR) bestätigt Verbleib Genau dafü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen