St-Petri-Kirche Rieseby : Ministerin Karin Prien bringt 450.000 Euro für Kirchensanierung mit

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von 04. Dezember 2021, 09:00 Uhr

shz+ Logo
Kulturministerin Karin Prien (CDU, 2.v.r.) übergibt Pastorin Kirsten Erichsen (l.), Vorsitzende des Kirchengemeinderates Schwansen, zwei Förderbescheide über 450.000 Euro von Bund und Land für die Sanierung der St.-Petri-Kirche. Jette Waldinger-Thiering (MdL, SSW, 2.v.) und Pastor Jörg-Michael Schmidt begleiten die Übergabe.
Kulturministerin Karin Prien (CDU, 2.v.r.) übergibt Pastorin Kirsten Erichsen (l.), Vorsitzende des Kirchengemeinderates Schwansen, zwei Förderbescheide über 450.000 Euro von Bund und Land für die Sanierung der St.-Petri-Kirche. Jette Waldinger-Thiering (MdL, SSW, 2.v.) und Pastor Jörg-Michael Schmidt begleiten die Übergabe.

Mit zwei Förderbescheiden sorgt Kulturministerin Karin Prien bei der Kirchengemeinde Schwansen für eine vorgezogene Weihnachtsbescherung. Mit den Zuschüssen ist die 1,2 Millionen Euro teure Kirchensanierung gesichert.

Rieseby | Der Turm ist neu verkleidet, das Turmdach mit 20.000 Eichenschindeln neu eingedeckt und das Kirchenhauptschiff hat ein neues hinterlüftetes Schieferdach - die umfassenden Arbeiten an der Riesebyer St.-Petri-Kirche sind sehr weit gediehen. Mit zwei Förderbescheiden über zusammen 450.000 Euro zauberte Kulturministerin Karin Prien am Freitag ein Lächeln ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen