Klimaschutz in Schwansen : So kann in Dörphof der Kohlendioxid-Fußabdruck sinken

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von 26. April 2021, 14:44 Uhr

shz+ Logo
Die Biogasanlagen der Familien Joost und Henrici in Dörphof produzieren rund 10 Millionen kWh Strom im Jahr. Durch die intensive Nutzung der Abwärme der Generatoren könnte der Kohlendioxid-Fußabdruck der Dörphofer weiter gesenkt werden.
Die Biogasanlagen der Familien Joost und Henrici in Dörphof produzieren rund 10 Millionen kWh Strom im Jahr. Durch die intensive Nutzung der Abwärme der Generatoren könnte der Kohlendioxid-Fußabdruck der Dörphofer weiter gesenkt werden.

Gemeinde treibt Ausbau der Nahwärme voran. Abwärme der Biogas-Verstromung bei Joost und Henrici soll Wohnhäuser heizen.

Dörphof | Noch mehr Windkraftanlagen auf der Halbinsel Schwansen? Alternative Energien, die ohne die Freisetzung von Kohlendioxid (CO2) aus der Verbrennung fossiler Energieträger auskommen, stehen hoch im Kurs von Bundes- und Landesregierung. Am Ende aber kommt es auf jeden Bürger an, um Klimaneutralität zu erreichen, meint Volker Starck. Jeder Bürger kann Beitr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen